Test- und Impfstraße geht außer Betrieb

Erstellt am 31. März 2022 | 04:43
Lesezeit: 2 Min
Coronavirus Corona-Impfung Impfung Symbolbild
Symbolbild
Foto: LookerStudio/shutterstock.com
Mit 1. April wird das BITZ in der Messehalle in Oberwart geschlossen. Getestet wird ab dann nur mehr zu Hause und in Apotheken, geimpft beim Hausarzt.
Werbung

Seit der Inbetriebnahme am 20. Jänner 2021 herrschte in den sechs Burgenländischen Impf- und Testzentren (BITZ), wie auch in der Messehalle Oberwart, Hochbetrieb. Mit 1. April dieses Jahres ist Schluss damit. Aufgrund der geänderten Bundesvorgaben in Bezug auf die Teststrategie müssen die BITZ mit Ende März geschlossen werden, teilte das Land Burgenland mit.

Der letzte Testtag ist der 31. März. Danach gäbe es auch weiterhin ein ausreichendes Testangebot: Die landesweite Gurgeltestaktion „Gurgeln daheim“ geht weiter.

Ab 1. April erhält jede/r Burgenländer/in nach Registrierung in der Gurgeltest-App auf der Internetseite https://test.zmdx.at pro Person und Monat 5 Gratis-PCR-Tests über die bisherigen Abhol- und Ausgabestellen (Spar, Apotheken). Für Personen, die kein Smartphone und keinen Internetzugang haben, soll es ein alternatives Testangebot über die Apotheken geben, das ebenfalls fünf PCR-Tests pro Monat umfasst.

Laut Bundesvorgaben erhält jede Person mit Wohn- oder Arbeitsort im Burgenland außerdem pro Monat fünf Gratis-Antigen-Tests, die laut dem Gesundheitsministerium erst ab 9. April über die Apotheken zu beziehen sein werden und als Selbsttest durchgeführt werden können.

Dafür wird im Burgenland auch weiterhin die Selftest-App unter https://selftest.bgld-testet.at zur Verfügung stehen, über die ein Testzertifikat generiert werden kann. Für Verdachtsfälle sowie Freitestungen stehen wieder die Drive-in-Teststraßen des Roten Kreuzes zur Verfügung. Die COVID-19 Schutzimpfung – sowohl als Erst- als auch als Auffrischungsimpfung wird künftig ausschließlich über die niedergelassenen ÄrztInnen im Burgenland möglich sein.

Werbung