Pannonia-Ring ist für 25 Millionen zu haben. Der Pannonia-Ring, der einer Gruppe von Motorsportbegeisterten aus der Region gehört, steht jetzt zum Verkauf.

Erstellt am 21. Januar 2017 (08:31)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Nah und billig. Der Pannonia-Ring zieht auch viele Motorsportfans aus dem Burgenland an.
BVZ

25 Millionen Euro. Das ist der Kaufpreis für den Pannonia-Ring auf der Internet-Plattform willhaben.at. An der Rennstrecke mitbeteiligt sind auch einige bekannte Personen aus der Region, wie etwa die Oberwarter Familie Wlk oder die Tischlerei Polzer aus Kohfidisch.

Gekauft wurde die Rennstrecke mit einer Länge von 4,7 Kilometern 1996 von einer Gruppe Rennsportlern, viele davon aus dem Bezirk Oberwart. Jetzt steht das 100 Hektar große Gelände zum Verkauf – aber nicht zum ersten Mal, wie einer der Gesellschafter weiß:

Rennstrecke ist zu 95 Prozent ausgebucht

„Wir waren schon einmal knapp davor, die Strecke an Porsche zu verkaufen, aber die Variante hat dann doch nicht gepasst. Im Prinzip steht die Strecke schon immer zum Verkauf – wenn der Preis stimmt.“ Jetzt seien die Verkaufsbemühungen einfach wieder aufgenommen worden, weil zuletzt die Infrastruktur stark verbessert wurde. Laut Auskunft des Gesellschafters ist die Rennstrecke von März bis Oktober jeden Tag ausgebucht – nicht nur am Wochenende.

„Zu 95 Prozent. Der Betrieb läuft gut, vor Ort ist ein eingespieltes Team aus der Region beschäftigt. Außerdem sind wir billiger als vergleichbare Rennstrecken in der Region, die Frequenz passt.“ Zusätzlich zur großen Rennstrecke ist auch eine 1.000 Meter lange Kart- und Supermoto-Rennstrecke vorhanden, sogar ein kleines Motel mit 25 Zimmern gibt es direkt am Gelände.