Weihnachtsdorf: Planung geht weiter

Auch wenn Corona derzeit alles im Griff hat, will Georg Halper rund um das Almrausch in Oberwart weihnachtliche Stimmung verbreiten.

Erstellt am 20. November 2021 | 05:18
Adventmarkt Advent Weihnachtsmarkt Christkindlmarkt Symbolbild Familie Weihnachtszeit
Symbolbild
Foto: Iakov Filimonov/Shutterstock.com

Ob die Diskothek Almrausch in den nächsten Tagen und Wochen geöffnet ist, stand, nach der Ankündigung von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil am Dienstag, noch nicht fest. „Corona macht es uns derzeit nicht einfach und auch nicht, die Ausweitung der FFP2-Maskenpflicht auf den Gastrobereich“, so Almrausch und Touch-Geschäftsführer Georg Halper.

Für sein geplantes Weihnachtsdorf auf dem Freigelände sollen die verschärften Maßnahmen allerdings kein Grund für eine Absage sein. „Wir planen weiterhin damit, dass wir das Weihnachtsdorf am 7., 8., 10., 11., 12., 17., 18. und 19. Dezember öffnen können“, erklärt Halper, der sich einiges dafür überlegt hat. „Es wird 40 Weihnachtsbäume auf dem Gelände geben und alles, was das Herz begehrt“, spricht Halper von Glühweinständen und Verkaufsständen sowie weihnachtlicher Musik.

Anzeige

Die Idee für das erste Oberwarter Weihnachtsdorf ist ursprünglich entstanden, da es durch die Neugestaltung des Stadtparks zum Stadtgarten, heuer keinen Christkindlmarkt in der Stadt gegeben hätte. „Aber auch, weil wir mit der Aktion unbedingt karitative Zwecke unterstützen wollen. Dafür haben wir von Beginn an auch viele Partner gefunden, die uns unterstützen“, berichtet Halper. An jedem der offenen Weihnachtsdorf-Tage werden nämlich Spenden gesammelt. „Damit wollen wir in Not geratene Familien und auch karitative Einrichtungen im Bezirk unterstützen“, hofft Halper auf eine Durchführung der Veranstaltung.