Zahltag für alle Vereine in der Stadt

Erstellt am 28. Mai 2022 | 04:49
Lesezeit: 2 Min
Rathaus Oberwart
Foto: NOEN, Wikimedia
Einstimmig hat man die finanziellen Unterstützungen für die Vereine und Institutionen in Oberwart beschlossen. Am meisten kassieren die Oberwart Gunners, der SV Oberwart und das Offene Haus Oberwart.
Werbung

Die Oberwarter Vereinslandschaft ist groß und vielfältig - vom Sport über die Kultur bis hin zu Selbsthilfegruppen engagieren sich zahlreiche OberwarterInnen und St. MartinerInnen ehrenamtlich in ein oder mehreren Vereinen.

135.00 Euro für Sportvereine, 41.900 Euro für Kultursubventionen und 3.600 Euro an Spenden und Unterstützung (siehe Infobox unten): So viel Geld gab es in der letzten Gemeinderatssitzung für Oberwarts Vereine.

Der Gemeinderat hat sich übrigens einstimmig dafür ausgesprochen. „Zuvor hat man sich intensiv in den zuständigen Ausschüssen und auch im Stadtrat mit dieser Thematik beschäftigt und dem Gemeinderat Vorschläge vorgelegt“, erklärt Stadtchef Georg Rosner, der sich umso mehr über den einstimmigen Beschluss des Gemeinderates freut: „Die Vereine und Institutionen sind ein wichtiger Bestandteil unseres Stadtlebens, es ist mir ein besonderes Anliegen, dass wir ihr Engagement und ihr Ehrenamt finanziell unterstützen können. Vor allem, weil auch sie sehr stark unter der Corona-Krise gelitten haben und beispielsweise wichtige Einnahmequellen durch Veranstaltungen und Auftritte weggefallen sind.“

Etwas mehr gibt es heuer übrigens für die Sportvereine in der Stadt, „das hat mit der Austragung der Special Olympics zu tun und dem dadurch wesentlich höheren Aufwand der Vereine“, fügt Sportausschussobmann und Vizebürgermeister Hans Peter Hadek an.

Gefördert wird übrigens auch das Projekt „Offene Jugendarbeit“, die es in einem gemeindeübergreifenden Pilotprojekt, — in Zusammenarbeit mit dem SOS-Kinderdorf — seit dem Jahr 2020 in Pinkafeld gibt und seit 1. Mai nun auch in Oberwart umgesetzt wird. 8.000 Euro gibt es hier von der Stadtgemeinde, der Rest kommt vom Land.

Weiterlesen nach der Werbung