EKO endlich verkauft: Rätsel um Eigentümer. Roman Karst, ein gebürtiger Bad Tatzmannsdorfer, ist neuer Eigentümer des EKO. Die Aufregung der Geschäftsleute ist groß.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 06. September 2017 (05:58)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6989233_owz30pko_ow_eko_einkaufszentrum_oberwar.jpg
Neue Eigentümer in Sicht? Das Einkaufszentrum „EKO“ dürfte noch heuer einen neuen Eigentümer bekommen. Wer das sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt.
BVZ, Lexi

Die Bank Burgenland hat das EKO verkauft, seit einigen Wochen ist Roman Karst, ein gebürtiger Bad Tatzmannsdorfer, neuer Eigentümer. „Wir sind eine Bank und kein Fachmarktbetreiber und deshalb froh, dass wir einen Käufer gefunden haben, der das EKO aktiv vor Ort betreibt“, sagt der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Bank Burgenland, Gerhard Nyul.

Oberwart Innenstadt City Symbolbild Skyline OSG will EKO neu beleben Neue Pläne für das EKO
Neue Pläne gibt es für die Oberwarter City und das EKO.
Pekovics

Die Freude bei den Mietern, also den Geschäftsleuten im EKO, hält sich allerdings in Grenzen. Denn vorgestellt hat sich der neue Eigentümer bislang noch nicht, dafür flatterten den Betrieben saftige Mietpreiserhöhungen ins Haus. „Ich finde es traurig, dass über uns Mieter drübergefahren wird und wir als Kunden wie Dreck behandelt werden, ohne sich überhaupt bei uns vorzustellen“, sagt Harald Tausz vom gleichnamigen Pelzhaus.

Neuer Eigentümer hält sich bedeckt

Auch die BVZ versuchte vergeblich, den neuen Eigentümer zu erreichen. Recherchen im Internet ergaben, dass Karst Geschäftsführer der „Barclay Leasing- Beteiligungs- und Verwertungsgmbh“ ist, als Firmenadresse ist „Vogelsangweg 4“ in Bad Tatzmannsdorf angeführt. An dieser Adresse befindet sich allerdings nur ein nicht bewohntes Haus, wie ein Lokalaugenschein ergab.

Auch der Eigentümer des Grundstückes, also die Evangelische Kirche, hat noch nichts vom neuen Eigentümer der Immobilien, also der Gebäude, die sich am Grundstück befinden, gehört. „Offiziell wissen wir gar nichts, ich hätte mir schon erwartet, dass der neue Eigentümer das Gespräch sucht“, sagt Kurator Werner Gangoly.

Ähnlich Bürgermeister Georg Rosner: „Ich hätte mir erwartet, dass auch die Gemeinde informiert wird – aber wir haben weder vom alten noch vom neuen Eigentümer etwas über einen Verkauf gehört, obwohl wir durchaus bereit sind, bei der Entwicklung des Standorts im Rahmen unserer Möglichkeiten mitzuhelfen.“