OSG startet Baustelle: Prüfung vor Abriss

Erstellt am 07. Oktober 2015 | 04:42
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
rwesdx Oberwart OSG startet Baustelle: Prüfung vor Abriss Behörde prüft Magnet-Abriss
Foto: NOEN, Schwartz
Unter dem Titel „Seniorenwohngemeinschaft Plus“ startet am 30. Oktober das neue OSG-Projekt in der Bezirkshauptstadt Oberwart.
Werbung
Anzeige
Im Juni wurde bekannt, dass die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) das ehemalige Magnet-Areal gekauft hat. Am 30. Oktober wird der Spatenstich zum Projekt „Seniorenwohngemeinschaft Plus“ erfolgen.

Gemeinsam mit der Diakonie, die die Betreuung übernehmen wird, sind mehrere Gemeinschaften mit mehreren Wohnungen und großen Gemeinschaftsräumen speziell für demenzkranke Menschen geplant.

Setzt Abriss asbesthaltigen Staub frei?

Eigentlich hätte der ehemalige Supermarkt bereits in den Sommermonaten abgerissen werden sollen. „Damit die Belastung für die angrenzende Kinderkrippe so gering wie möglich ist wurden einige Auflagen erteilt“, sagt Bürgermeister Georg Rosner.

Derzeit sei nämlich unklar, ob beim Abriss nicht vielleicht asbesthaltiger Staub freigesetzt wird. „Wir werden einen Fachmann zu Rate ziehen, der die Folgen des Abrisses untersuchen soll. Auf keinen Fall darf die Gesundheit der Kinder beeinträchtigt werden“, sagt Rosner.

Für OSG-Geschäftsführer Alfred Kollar ist das kein Problem – noch. „Wir planen den Baustart ohnehin erst für Ende Feber oder Anfang März.“ Die Eröffnung der „Seniorenwohngemeinschaft Plus“ ist dann für 2017 geplant.
Werbung