Ab Sommer Parkgebühren rund um das Oberwarter Spital. Mit der Eröffnung des Parkhauses der KRAGES wird die Stadt rund ums Spital eine Kurzparkzone einführen.

Von Carina Fenz. Erstellt am 15. Mai 2019 (04:24)
BVZ
Gebiet rund um das Spital ist oft verparkt. Entlang der Dornburggasse wurden Schneestöcke aufgestellt, um gegen „Wildparker“ vorzugehen. Ab dem Sommer soll es gebührenpflichtige Kurzparkzonen geben.

Seit vielen Jahren ist das Gebiet rund um das Spital als „Wildparkerzone“ bekannt. Um den Gebühren beim krankenhauseigenen Parkplatz zu entgehen, werden die Straßenzüge rund um das Spital tagtäglich verparkt, was besonders bei Anrainern für Ärger sorgt. Mit dem Bau des neuen Parkhauses der KRAGES wird sich das jetzt ändern.

Wie bereits angekündigt, ist die Stadt dabei, ein Parkraumbewirtschaftungskonzept auszuarbeiten. Die ersten Details ließ Stadtchef Georg Rosner jetzt im Gespräch mit der BVZ durchklingen.

„Ab Sommer soll es in den Straßen rund ums Spital Kurzparkzonen geben“, so Rosner. Das genaue Modell wird derzeit in Zusammenarbeit mit der KRAGES ausgearbeitet, aber „wir haben bereits Parkautomaten bestellt, die rund um das Spital positioniert werden“, so Rosner. Über die Höhe der Gebühren ist man sich noch nicht einig.

„Ab Sommer soll es in den Straßen rund ums Spital Kurzparkzonen geben“

„Um diese fest zu legen bedarf es noch einiger Gespräche, aber Anrainer werden definitiv nicht zahlen müssen“, verrät Rosner. In Kraft treten soll die neue Kurzparkzone mit der Eröffnung des KRAGES-Parkhauses im Sommer.

Längerfristig sollen auch in der Innenstadt Kurzparkzonen entstehen. „Das soll aber in Zusammenarbeit mit den Wirtschaftstreibenden ausgearbeitet werden“, verrät Rosner.