100 Prozent für Kurt Maczek

Erstellt am 16. Juni 2022 | 05:38
Lesezeit: 2 Min
Die SPÖ Pinkafeld hat im Rahmen einer Generalversammlung die Weichen für die bevorstehenden Gemeinderatswahlen im Herbst gestellt.
Werbung

Seit 20 Jahren ist er Bürgermeister der Stadtgemeinde und soll es, wenn es nach der SPÖ geht, auch weiterhin bleiben. Im Rahmen ihrer Generalversammlung wählte die SPÖ Bürgermeister Kurt Maczek daher mit 100 Prozent Zustimmung zu ihrem Spitzenkandidaten. „Die weiteren Listenplätze stellen einen Mix aus Erfahrung und Erneuerung dar“, erklärte die SPÖ nach der Mitgliederversammlung.

Neben der Abstimmung zur Liste für die Gemeinderatswahl wurde im Rahmen der Versammlung auch die Zusammensetzung des Stadtausschusses der SPÖ für die nächste Periode diskutiert und gewählt. Der Ortsparteivorsitzende erhielt von den anwesenden Mitgliedern, genauso wie die restlichen Mitglieder des Parteivorstandes, vollstes Vertrauen. Die Jugendagenden wanderten von Adrian Kubat in neue Hände, nämlich in jene von Nico Steger und Nicole Prenner. Als neue Frauenvorsitzende erhielt Sigrid Tallian die Zustimmung.

Im Rahmen der Generalversammlung ehrte die SPÖ außerdem die langjährigen Förderer und Unterstützer Hans Kubasa und Gottfried Giefling mit der Medaille für 40 Jahre Mitgliedschaft.

Abschließend wies Vizebürgermeister Franz Rechberger noch einmal auf die aus Sicht der SPÖ erfolgreiche Amtszeit von Bürgermeister Kurt Maczek hin: „Im Jahr 2002 wanderte mit Kurt Maczek erstmals der Bürgermeistersessel von der ÖVP zur SPÖ. Seitdem wurde ein äußerst erfolgreicher Weg für Pinkafeld beschritten, der unsere Stadt zu einem beliebten Wohn-, Schul- und Wirtschaftsstandort gemacht hat.“

Weiterlesen nach der Werbung