AUVA sucht die „sichersten“ Lehrlinge

In der Landesberufsschule Pinkafeld fand heute Freitag das Bundesfinale des „Großen Sicherheitspreises für Maurer- und Zimmereilehrlinge der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) statt.

Eva-Maria Leeb
Eva-Maria Leeb Erstellt am 10. Mai 2019 | 12:48
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Dabei traten die besten Lehrlinge der österreichischen Berufsschulen für Bau und Zimmerei im dritten Lehrjahr gegeneinander an, um ihr Wissen über Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz unter Beweis zu stellen. Jeweils vier Lehrlinge (zwei Maurer und zwei Zimmerer) aus jedem Bundesland mussten an unterschiedlichen Stationen, die die wichtigsten Arbeitsbereiche im Baustellenumfeld abbilden.

So mussten die Lehrlinge Aufgaben aus dem Arbeitsalltag zu Themen wie „Persönliche Schutzausrüstung“, „Übergänge und Verkehrswege“, „Ergonomie“, „Bockgerüst und Leitern“, „Maschinensicherheit“, „Erste Hilfe“, „sicherer Umgang mit Hubarbeitsbühnen“, oder „Ladungssicherung“ in Theorie und Praxis erfüllen. Die Siegermannschaft wird am Nachmittag bekannt gegeben.