Belebung der Innenstadt: ÖVP brachte Antrag ein

Erstellt am 04. April 2022 | 05:05
Lesezeit: 2 Min
Rathaus Pinkafeld
Foto: zVg
Eine zweite Kindergartengruppe fürs SOS Kinderdorf und Maßnahmen zur Innenstadtbelebung, eine Vorschau auf die nächste Sitzung des Gemeinderats Pinkafeld.
Werbung

Eigentlich hätte der Gemeinderat am 31. März zum zweiten Mal in diesem Jahr zusammenkommen sollen. Krankheitsbedingt muss die Sitzung jedoch verschoben werden. Die Tagesordnung liegt aber bereits vor. Auf dieser finden sich Punkte, die unter anderem die Kunsteisbahn und die Jugendarbeit betreffen.

Die ÖVP brachte einen Antrag zur Belebung der Innenstadt ein. „Die Innenstadt ist das Herzstück von Pinkafeld, wo sich Menschen treffen, einkaufen und die Zeit bei einem Kaffee genießen können. Seit Jahren wird dieses Herzstück von der SPÖ-Spitze in der Gemeinde vernachlässigt. Trotz gefasster Beschlüsse hat es Bürgermeister Maczek verabsäumt, auch nur irgendeinen Akzent zur Innenstadtbelebung zu setzen. Auch ein Marketingkonzept sowie eine Innenstadtstrategie fehlen“, bekrittelt Vizebürgermeister Andreas Stumpf (VP) und fügt hinzu, dass es wichtig sei, jetzt zu handeln.

NEOS schlagen erneut Bau von zweiter Gruppe vor

Ein weiterer, von den NEOS eingebrachter Punkt auf der Tagesordnung: „Die Errichtung der Infrastruktur für eine zweite Gruppe im Kindergarten vom SOS Kinderdorf“. Der Hintergrund: Der Bau eines zweiten Kindergartens in der Gemeinde wurde abgesagt, eine Gruppe befindet sich in einem Provisorium in der Mittelschule. Durch den Zubau einer weiteren Gruppe beim SOS Kinderdorf könnte dieses aufgelöst werden und es wäre garantiert, dass zukünftig genug Kindergartenplätze in der Gemeinde zur Verfügung stünden, so die NEOS.

Ein Vorschlag, den sie nicht zum ersten Mal einbringen. Bereits 2018 schlugen die NEOS im Gemeinderat vor, den Kindergarten des SOS Kinderdorfes um eine weitere Gruppe zu vergrößern. Das SOS Kinderdorf selbst stünde der Idee des Gruppenanbaus offen gegenüber, heißt es seitens der NEOS.

Werbung