Einzigartig: HTL bietet Feuerwehrfachausbildung. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld und die HTL Pinkafeld präsentierten am Mittwoch bei einem gemeinsamen Pressefrühstück eine absolute Neuheit auf dem österreichischen Schulsektor.

Von Redaktion bvz.at. Erstellt am 17. November 2016 (09:55)

In Zusammenarbeit mit dem burgenländischen Landesfeuerwehr- und Zivilschutzverband, dem Roten Kreuz und der Stadtfeuerwehr Pinkafeld bietet die HTL Pinkafeld ab dem Schuljahr 2017/18 erstmals in Österreich das Zusatzangebot der Feuerwehrfachausbildung an.

„Hobby mit der Schulausbildung zu verknüpfen“

Der neue Schwerpunkt Brand- und Zivilschutz wird ab dem kommenden Schuljahr in den Lehrplan der Abteilung Gebäudetechnik integriert. „Die Erfahrung zeigt uns, dass sich viele technikinteressierte Mädchen und Burschen bei der Jugendfeuerwehr engagieren“, erklärte HTL Direktor Wilfried Lercher. „Wir wollen ihnen künftig die Möglichkeit bieten, ihr Hobby mit der Schulausbildung zu verknüpfen und gleichzeitig wertvolle Zusatzkompetenzen für ihr späteres Berufsleben zu erwerben“, so Lercher.

HTL-Abteilungsvorstand Rudolf Hochwarter ergänzte: „Gerade in den technischen Gegenständen gibt es viele Berührungspunkte mit dem Feuerwehr- und Rettungswesen wie z. B. das Zünd- und Verbrennungsverhalten von Brennstoffen, das im Gegenstand Heizungstechnik gelehrt wird, oder das Thema Brandschutzklappen und Rauchgasentlüftung, das im Fach Lüftungstechnik durchgenommen wird. Es gibt Quervernetzungen in mehr als 10 Unterrichtsgegenständen.“

„Ein Teil der Fachausbildung wird in Kooperation mit dem Landesfeuerwehrkommando und der Landesfeuerwehrschule Burgenland durchgeführt“, berichtet der Leiter der burgenländischen Feuerwehrschule Josef Bader. Auch das Rote Kreuz und der Burgenländische Zivilschutzverband bringen sich mit sehr viel Engagement in dieses Projekt ein.

„Klarer Wettbewerbsvorteil in ihrer späteren Laufbahn“

In den ersten beiden Schuljahren wird die Ablegung des Feuerwehrleistungsabzeichens in Bronze und Silber angestrebt. Im 2. Jahrgang erfolgt ein Einblick in den Katastrophenschutz in Zusammenarbeit mit dem Burgenländischen Zivilschutzverband. Im 3. Jahrgang beginnt das Rote Kreuz mit dem Erste-Hilfe-Kurs. Der 4. Jahrgang steht dann wieder im Zeichen der Feuerwehr. Hier wird die Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten und zur Sicherheitsvertrauensperson angeboten. 

Sowohl der burgenländische Landesschulrat als auch die Vertreter der beteiligten Organisationen sind überzeugt davon, dass diese neue Ausbildungsform an der HTL Pinkafeld ein Gewinn für alle Beteiligten ist. „Die zusätzlichen Kompetenzen sind für die Absolventinnen und Absolventen der HTL ein klarer Wettbewerbsvorteil in ihrer späteren Laufbahn; sie sind aber auch ein Garant dafür, dass die österreichischen Freiwilligenorganisationen bestens ausgebildete Mitglieder erhalten“, bekräftigt HTL Direktor Wilfried Lercher.