„Essen auf Rädern“ feiert Jubiläum

Was vor 30 Jahren mit einer Idee der Caritas-Runde Pinkafeld begann, ist heute aus der Stadt nicht mehr wegzudenken.

Eva-Maria Leeb
Eva-Maria Leeb Erstellt am 03. Mai 2019 | 04:41
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7554049_owz17evaessenaufraedern.jpg
30 Paare im Einsatz für „Essen auf Rädern“. Das Ehepaar Töpfer holt die Mahlzeiten in der Küche des Haus St. Vinzenz ab und beliefert die Kunden.
Foto: Leeb

Schon seit 30 Jahren gibt es in Pinkafeld „Essen auf Rädern“ (eine Idee der Caritas-Runde Pinkafeld) und schon genau so lange engagiert sich Franz Binder für dieses Projekt.

„Es sollte jedoch nicht auf die Mitglieder der Pfarrcaritas beschränkt sein, sondern alle sozial engagierten Pinkafelder, egal welcher Konfession und politischer Überzeugung sollten mitmachen“, erklärt Binder. Nach Absprache mit dem Stadtamt (Amtsrat Catomio), welches die Ausfallhaftung übernahm, erhielt die Gruppe ein zinsenfreies Darlehen von der Volksbank Pinkafeld, um das notwendige Geschirr ankaufen zu können. „Ziel unserer Gruppe war es, hilfsbedürftige Menschen zumindest mit einem sicheren und warmen Essen zu versorgen“, sagt Binder.

Diese Grundidee ist auch bis heute geblieben und so sind aktuell 30 Paare im Einsatz, um derzeit sechs Personen mit einer warmen Mahlzeit, die im Haus St. Vinzenz gekocht wird, zu versorgen. „Es gibt keinen Verein, alle Mitglieder arbeiten völlig unentgeltlich, es gibt keinen Kostenersatz und trotzdem sind manche Teams schon seit Beginn der Aktion dabei“, freut sich der Organisator.

Einige der früheren Helfer sind mittlerweile selbst Kunden und freuen sich, dass sie eine warme Speise nach Hause bekommen. Das 30-jährige Jubiläum haben die Freiwilligen mit einem geselligen Beisammensein gefeiert und man ist sich einig, noch lange weitermachen zu wollen. „Ich bin stolz auf meine Pinkafelder“, sagt Franz Binder abschließend.