Gemeinderat tagt wieder

Am 29. April wird in Pinkafeld wieder eine Gemeinderatssitzung stattfinden.

Erstellt am 28. April 2020 | 03:59
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Gemeinderat Gemeinderatssitzung Symbolbild
Künftig sitzen nur noch 36 statt 37 Mandatare im Gemeinderat, ein Sitz bleibt leer.
Foto: Shutterstock/Denis Kuvaev

Auch in Zeiten der Coronakrise müssen in den Gemeinden Entscheidungen getroffen werden. In Pinkafeld wird daher am Mittwoch, dem 29. April (18.30 Uhr), eine Gemeinderatssitzung stattfinden. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem der Rechnungsabschluss 2019, diverse Vergaben und ein Bericht über die aktuelle Situation in der Stadt. „Natürlich werden dabei alle notwendigen Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Jeder Gemeinderat wird an einem eigenen Tisch sitzen, die nötigen Sicherheitsabstände werden eingehalten. Auch Desinfektionsmittel wird bereit stehen“, erklärt Bürgermeister Kurt Maczek.

Die ÖVP Pinkafeld befürwortet die Abhaltung der Gemeinderatssitzung. „Was ist für Pinkafeld notwendig, was brauchen wir jetzt, wie geht es weiter? Das sind Fragen, die beantwortet werden müssen“, sagt VP-Vizebürgermeister Andreas Stumpf.

Anzeige

NEOS-Gemeinderat Eduard Posch findet, „dass es höchste Zeit ist, dass wieder eine Sitzung stattfindet. Wir werden auch einen Antrag einbringen, der sich mit städtischen Förderprogrammen für Pinkafelder Kinder im Sommer beschäftigt“, erklärt Posch.

„Wenn alle nötigen Sicherheitsvorkehrungen eingehalten werden, sollte es kein Problem sein“, sagt Grün-Gemeinderätin Mirjam Kayer. Das sieht auch FPÖ-Gemeinderat Thomas Supper so. „Auch andere Berufsgruppen müssen arbeiten, also warum nicht auch der Gemeinderat“, so Supper.