Hausmusik für die Bevölkerung

Peter, Thomas und Christoph Lucsanics musizieren seit mehr als einem Monat täglich für die Bevölkerung.

Erstellt am 02. Mai 2020 | 05:37
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
musik pinkafeld
Mit Gitarren und Posaune im Einsatz. Peter, Thomas und Christoph Lucsanics musizieren täglich um 18 Uhr für ihre Nachbarn. Dafür bekommen sie immer viel Applaus.
Foto: Leeb

In Zeiten von „Social Distancing“ ist es wichtig, sich einander Mut zuzusprechen und den Kontakt zu den Mitmenschen nicht zu verlieren. Gemeinsames Musizieren sorgt derzeit in vielen Städten dafür, dass sich Menschen von Fenster zu Fenster zusammenfinden und sich den Alltag etwas schöner gestalten.

Auch Familie Lucsanics aus Pinkafeld war von Beginn an bei der Aktion sofort mit dabei und hat bislang auch nicht damit aufgehört. So musizieren Vater Peter und die Söhne Thomas und Christoph seit 15. März täglich um 18 Uhr für die Nachbarn in der Carl Vaugoin-Straße. „Angefangen haben wir mit ‚I am from Austria‘, mittlerweile spielen wir jeden Tag rund eine halbe Stunde“, erzählen die Musiker. Mit Posaune und zwei Gitarren geben sie ihr musikalisches Können zum Besten, auch Musikwünsche trudeln bereits ein.

Anzeige

Von ‚Pippi Langstrumpf‘ bis Austro Pop

„Jeden Tag kommt ein kleines Mädchen und möchte die Titelmelodie von ‚Pippi Langstrumpf‘ hören“, schmunzelt Elisabeth Lucsanics, die ihre Männer beim Konzert tatkräftig unterstützt. Mittlerweile kommen die Zuhörer aus verschiedenen Teilen von Pinkafeld und lauschen - natürlich mit dem nötigen Sicherheitsabstand - den musikalischen Darbietungen.

„Die Bewohner des betreubaren Wohnen gegenüber gehen immer aufs Dach und hören von dort aus zu. Auch Spaziergänger und Radfahrer bleiben immer wieder stehen“, freut sich die Familie über den Zuspruch und will noch eine Zeit lang weiter musizieren.