Kandidatur in der Heimat

Erstellt am 27. April 2022 | 21:46
Lesezeit: 2 Min
Carina Laschober-Luif ist die Spitzenkandidatin der ÖVP in Pinkafeld. Christoph Theiler und Norbert Hofer treten für die FPÖ an.
Werbung

Die Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen im Herbst rücken in großen Schritten näher. Die ÖVP wählte nun einstimmig ihre Spitzenkandidatin. Die 40-jährige Landtagsabgeordnete Carina Laschober-Luif aus Pinkafeld wird für das Bürgermeisteramt kandidieren.

„Pinkafeld ist eine schöne und lebenswerte Stadt mit einer großen Vergangenheit und besonderen Traditionen. In den letzten Jahren ist in einigen Bereichen die lebhafte Weiterentwicklung verloren gegangen. Wir brauchen wieder mehr Miteinander, mehr Dynamik und einen frischen Wind. Dafür stehe ich und in diesem Sinn möchte ich für die Menschen in Pinkafeld arbeiten“, erklärte Carina Laschober-Luif die Hintergründe zu ihrer Kandidatur für das Bürgermeisteramt.

FPÖ stellt keinen Bürgermeisterkandidaten

Die FPÖ hat sich dazu entschieden, bei dieser Wahl nicht für das Bürgermeisteramt zu kandidieren. Ihren ersten Listenplatz bei der Gemeinderatswahl soll Stadtpartei-Obmann Christoph Theiler belegen. „Ich setzte mich gerne für Pinkafeld ein, unser Ziel ist es, wieder unsere zwei Mandate zu erhalten“, meinte Theiler.

Der letzte Listenplatz der FPÖ ist ebenfalls bereits besetzt, und zwar vom 3. Nationalsratspräsidenten Norbert Hofer. „Ich habe mich nach längeren Gesprächen bereit erklärt, bei der Gemeinderatswahl im Herbst zu kandidieren. Und zwar ausdrücklich auf dem letzten Listenplatz. Damit ist ein Einzug dann möglich, wenn ich durch Vorzugsstimmen ausreichend unterstützt werde“, erklärte Norbert Hofer.

Seine Ehefrau Verena, seit der Kommunalwahl 2017 im Gemeinderat vertreten, werde am 2. Oktober nicht mehr antreten.

Werbung