Migranten erzählten ihre Lebensgeschichten. Das Forum „Begegnung in Pinkafeld“ bat zu einem gemeinsamen Informationsabend mit Integrationsbotschaftern.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 18. November 2016 (05:30)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Zu Gast im „BIP Forum“. Integrationsbotschafter erzählten ihre Lebensgeschichten in Pinkafeld.
BVZ, zVg

Zur ersten Veranstaltung waren Integrationsbotschafter der Initiative „Zusammen: Österreich“ gekommen.

Gut integrierte Migranten erzählten ihre persönliche Erfolgsgeschichte und über ihre Erfahrungen in Bildung, Beruf und Gesellschaft.

Ramin Nouri aus Afghanistan und Ehsan Ajdari aus dem Iran berichteten vor über 60 interessierten Teilnehmern über ihren Weg der Integration in Österreich.

Die Lebensgeschichten der beiden waren äußerst beeindruckend. Für gute Integration braucht es neben der Sprache auch ein Verständnis für das interkulturelle Zusammenleben, die Akzeptanz des Anderen und auch die Möglichkeit, zusammen zu wachsen.

Integration ist keine Einbahnstraße und es braucht Freunde und Bekannte in der Mehrheitsgesellschaft. Integration braucht Zeit, man muss sich sachlich damit auseinandersetzen. Es sind viele Kleinigkeiten, die Integration ausmachen. Man darf nicht aufgeben und die Gesellschaft muss zusammenhalten.