Schüler packt das Bienenfieber: „Dont worry, Bee happy“. 13 Schülerinnen und Schüler der HTL Pinkafeld hat das Bienenfieber gepackt. Ihre Junior Company bietet nachhaltig produzierten Honig und Kerzen aus Bienenwachs an.

Von Rosa-Stefanie Nutz. Erstellt am 01. Dezember 2019 (03:23)
Marc Wallner, Gurban Kurbanov, Michael Seper, Maximilian Zapfel, Lorenz Ferstl, Karl Reisenhofer, Elias König, Seline Kalchbrenner, Laura Pickl, Christoph Meditsch, Lukas Derkits, Michael Pal und Georg Riegler.
Rosa Nutz

„Die Gründung unserer Junior Company gestaltete sich anfangs gar nicht so einfach, da wir lange nach einer passenden Geschäftsidee suchten, bis endlich der Vorschlag fiel regionalen Honig anzubieten und auch Kerzen selbst aus Bienenwachs herzustellen“, beginnt Christoph Meditsch, Geschäftsführer der Junoir Company das Gespräch. Gemeinsam mit den Betreuungslehrerinnen Silke Zapfel und Judith Fenz schafften es die Schüler schließlich ihre Idee in die Tat umzusetzen und „Don’t worry – Bee happy“ war geboren.

Der Abschnitt „Bee happy“ passt auch ganz gut, wenn man sich die ganz besondere Idee anschaut, die die Jugendlichen hatten, um auch die Bienen ein wenig „happy“ zu machen. Bei jedem Honigglas sind auch einige Blumensamen dabei, die die Käufer im Frühling pflanzen können, um die Bienen auch im kommenden Jahr mit Nektar für die erneute Honigproduktion zu versorgen. Der Honig stammt von Geschäftsführer Christoph Meditsch selbst, der Schüler hat nämlich vor über einem Jahr die Imkerei für sich entdeckt.

„Auch das Schleudern des Honigs übernehme ich natürlich“, so der Oberschützener. Zu kaufen gibt es die von den Schülern selbst gerollten Kerzen sowie den Honig unter anderem beim Tag der offenen Tür der HTL Pinkafeld, aber auch beim Pinkafeldner Christkindlmarkt.