Sozial- & Betreuungsberufe: Stipendium hilft. Das Fachkräftestipendium ermöglicht die Ausbildung in Sozial- und Betreuungsberufen, auch an der SOB Pinkafeld.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 10. Juli 2020 (05:24)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7883939_owz28evapflegestipendiumdrobits.jpg
BVZ

Nationalratsabgeordneter Christian Drobits hat sich im Zuge seiner Tätigkeit bei der Arbeiterkammer und im Landtag immer dafür eingesetzt, dass das Fachkräftestipendium (FKS), welches die Ausbildung interessierter Burgenländer, insbesondere Wiedereinsteiger beziehungsweise Arbeitslose, finanziell unterstützt, wieder mit der Berufssparte der Sozial- und Betreuungsberufe – neben den Pflegeberufen - in die Liste der förderbaren Ausbildungsstätten aufgenommen wird. 2019 wurde dies umgesetzt und wird in den Sozial- und Pflegeberufen dankbar genutzt.

„Das Fachkräftestipendium ist ein starker Motor für Sozial- und Betreuungsberufe in der Region“, erklärt Drobits. Von den 40 derzeit im Burgenland aktiven Förderstipendien betreffen mehr als die Hälfte die SOB Pinkafeld. „Der Gesundheits- und Sozialbereich ist der einzige Sektor am Arbeitsmarkt, in dem ältere Personen aufgrund ihrer persönlichen Reife und Lebenserfahrung sogar bessere Anstellungsmöglichkeiten vorfinden als Junge. Das Fachkräftestipendium ermöglicht durch die finanzielle Absicherung WiedereinsteigerInnen und Menschen, die aus welchem Grund auch immer eine berufliche Neuorientierung brauchen, eine Ausbildung mit Perspektive“, sagt SOB-Direktor Karl Hirt.

Besonders für Frauen und Mütter ist das FKS eine große Erleichterung, da oft ohne finanzielle Unterstützung eine Ausbildung nahezu unmöglich gemacht wird: „Ohne das Stipendium wäre sich der Gang zurück zur Schulbank schwer bis gar nicht ausgegangen. Ich bin dankbar, dass ich diese Möglichkeit nutzen kann und freue mich auf meinen neuen Beruf im Sozialbereich“, so SOB-Schülerin Karin Novakovits.