Stadtkapelle sucht neuen Leiter. Die Musikerinnen und Musiker der Stadtkapelle Pinkafeld suchen jemanden, der den Taktstock schwingt. Bewerbungen werden gerne entgegengenommen.

Von Eva-Maria Leeb. Erstellt am 07. Februar 2020 (03:13)
Die Stadtkapelle Pinkafeld ist das ganz Jahr über musikalisch im Einsatz. Nun sind sie auf der Suche nach einem neuen Kapellmeister.
Stadtkapelle

Rund 60 Musikerinnen und Musiker zwischen 15 und 55 Jahren sind bei der Stadtkapelle Pinkafeld aktiv. Im Vorjahr feierte die Kapelle ihr 40-jähriges Bestehen, nun ist man auf der Suche nach einem neuen Kapellmeister.

Liebe zur Musik und Zeit für Proben

Der bisherige Kapellmeister Thomas Ritter ist zeitlich zu sehr ausgelastet und hat den Taktstock niedergelegt. Die Liebe zur Musik und Zeit für Proben und Auftritte sollte der neue Kapellmeister natürlich auch mitbringen. „Wir haben zwar einige ausgebildete Kapellmeister, leider fehlt ihnen aber die Zeit, das Amt dauerhaft zu übernehmen“, erklärt Obmann Peter Latschenberger. Für die nächsten Monate wird Günter Bauer die Musikerinnen und Musiker führen, „das ist aber keine dauerhafte Lösung.“ Geprobt wird das ganze Jahr über (ausgenommen Jänner, Feber und August). Das Repertoire der Stadtkapelle reicht von traditioneller Blasmusik über Klassisches bis hin zu modernen Musikstücken. Daneben gibt es noch das Jugendblasorchester „CoolKizz“ mit derzeit rund 15 Musikerinnen und Musikern, welches weiterhin von Thomas Ritter geleitet wird. Auftritte hat die Stadtkapelle unter anderem bei Früh- und Dämmerschoppen und Musikertreffen, das traditionelle Neujahrskonzert ist die wichtigste Veranstaltung im Musikjahr. Die Hauptarbeit für den Kapellmeister liegt in der Probenarbeit. Normalerweise wird ein Mal pro Woche, vor dem Neujahrskonzert zwei bis drei Mal die Woche geprobt.

„Das Wichtigste ist, dass der neue Kapellmeister zu uns passt“, sagt Latschenberger, der Bewerbungen gerne unter 0699/10210748 entgegennimmt.