Ukrainische Familie sagt „Danke für alles“

Erstellt am 16. Mai 2022 | 05:15
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8354771_owz19rosa_pinkafeld_ukraine.jpg
Herzliche Stimmung. UnterstützerInnen der Initiative „Pinkafeld hilft“ allen voran Stadtrat Franz Horst und Gemeinderat Eduard Posch gemeinsam mit den GastgeberInnen aus der Ukraine.
Foto: Rosa Nutz
Aus der Ukraine geflohene Familien luden zu einem „Ukrainischen Abend“ in Pinkafeld.
Werbung

Über 80 aus der Ukraine geflüchtete Menschen leben inzwischen in der Stadtgemeinde. „Das ist knapp ein Zehntel aller ukrainischen Flüchtlinge, die im Burgenland gemeldet sind“, weiß Vizebürgermeister Franz Rechberger.

Nach ihrer Ankunft werden Geflohenen von der Initiative „Pinkafeld hilft“ und deren Netzwerk unterstützt. Um sich für diese Hilfsbereitschaft zu bedanken, haben sich einige ukrainische Familien, die in Pinkafeld und Hochart Zuflucht gefunden haben, etwas Besonders überlegt: einen „Ukrainischen Abend“.

Alle UnterstützerInnen waren herzlich dazu eingeladen. Unzählige Gäste ließen sich das nicht zweimal sagen. Aufgetischt bekamen diese von den Gastgebern eine traditionelle Borschtsch Suppe und typisch ukrainische Wareniki. Das sind Teigtaschen mit einer Art Kartoffelfüllung.

Über die Initiative „Pinkafeld hilft“ hatten die Gastgeber nur Gutes zu sagen. „Ich bin seit dem 17. März in Pinkafeld. Die Atmosphäre hier in Pinkafeld ist toll, die Unterstützung, die wir bekommen, ist wirklich super, alle hier haben uns viel geholfen, wir sind einfach super dankbar. Wirklich danke für alles“, fasste die aus der Ukraine geflohene Olga zusammen.

Werbung