„Workout“ im Park. Der Jugendausschuss der Gemeinde Pinkafeld hat die Errichtung eines „Workout-Parks“ umgesetzt.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 30. August 2018 (05:54)
zVg
Freut sich auf die offizielle Eröffnung. SP-Jugendgemeinderat Adrian Kubat war federführend an der Umsetzung des Projekts „Workout Park“ beteiligt. Am 14. September wird dieser offiziell eröffnet.

Im Park zwischen der NMS und der Landesberufsschule ist in den letzten Wochen ein „Workout-Park“ entstanden. Das Projekt wurde im Rahmen des Jugendbudgets vom zuständigen Jugendausschuss entwickelt und schlussendlich von Adrian Kubat, SPÖ-Jugendgemeinderat im Gemeinderat eingebracht.

„Ziel ist es, einerseits die Möglichkeiten für Sport und Freizeit in Pinkafeld noch weiter auszubauen, andererseits auch langfristig einen öffentlich zugänglichen Treffpunkt rund um den Park zu errichten“, erklärt Kubat. Ausgestattet wird der Park mit unterschiedlichsten Geräten, die Übungen mit dem eigenen Körpergewicht (Calisthenics) ermöglichen und so gleichermaßen für Anfänger und Profis geeignet sind. „Um die Sicherheit zu gewährleisten haben wir uns auch für professionelle Fallschutzplatten entschieden, die den Preis natürlich deutlich nach oben steigen lassen, aber wesentlich mehr Sicherheit bieten, was sicherlich mehr wiegt als jeder Preis“, sagt der Jugendgemeinderat.

Die Kosten belaufen sich auf etwa 15.000 Euro, die Mittel dafür kommen zu größten Teilen aus dem Jugendbudget, „damit ist der ‚Workout-Park‘ auch die erste von hoffentlich vielen Maßnahmen, die im Rahmen des Jugendbudgets umgesetzt werden.“ Die offizielle Eröffnung mit einer Demonstration der Übungsmöglichkeiten wird am Freitag, dem 14. September (14 Uhr), stattfinden, wozu natürlich jeder und jede herzlichst eingeladen ist.