Cannabisfund in Oberwarter Wohnung

Der Geruch von Cannabispflanzen hat die Polizei am Montag in Oberwart zu einer Indoor-Zuchtanlage geführt.

Erstellt am 29. Dezember 2020 | 15:06
Cannabis Symbolbild
Foto: Symbolbild

Ein Ermittler im Außendienst hatte in einer Hausdurchfahrt aus einer Wohnung strömenden Grasgeruch bemerkt und die Kollegen von der Suchtmittelgruppe verständigt, berichtete die Polizei am Dienstag. Als die Beamten nachschauten, war ein 21-Jähriger Mitbewohner gerade dabei, Cannabisblüten aus frischer Ernte von den Stilen und Blättern zu trennen und zu trocknen.

Als der 43-jährige Wohnungsbesitzer die Tür öffnete, war im Vorraum am Boden auf den ersten Blick ein Cannabisblatt zu sehen. In einem Nebenzimmer befand sich der 21-Jährige, der die Blüten zum Trocknen in einem Indoor-Growzelt herrichtete.

Der Mann gab zu, in den vergangenen Jahren zwischen 42 und 50 Cannabispflanzen gezüchtet und daraus etwa 2,2 bis zweieinhalb Kilogramm getrocknete Cannabisblüten hergestellt zu haben. Diese soll er zusammen mit dem 43-Jährigen und seiner 39-jährigen Tante, die ebenfalls in der Wohnung lebt, konsumiert haben.

Die Polizei nahm acht Pflanzen samt der daraus gewonnenen Cannabisblüten und die verwendeten Utensilien mit. Der 21-Jährige und die beiden Wohnungsbesitzer wurden angezeigt. Die Suchtmittel-Gruppe des Bezirkspolizeikommandos Oberwart übernahm die weiteren Ermittlungen.