Jugendlicher schoss mit Schreckschusspistole

Gegen 18.30 Uhr hat am Sonntag ein Mann in der Oberwarter Schulgasse Schüsse abgefeuert.

Erstellt am 09. November 2020 | 08:59
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Eine Schreckschusspistole löste in Graz Polizeieinsatz aus
Eine Schreckschusspistole löste in Graz Polizeieinsatz aus
Foto: APA (dpa)

Anrainer haben am Sonntagabend in der Schulgasse einen Polizeieinsatz beobachtet. Ein Jugendlicher soll mit einer Schreckschusspistole Schüsse abgefeuert haben. Nach Auskunft der Landespolizeidirektion Burgenland wurde der Mann von der Polizei aber nicht festgenommen. „Der Mann hat in die Luft geschossen und niemanden gefährdet oder verletzt. Es ist auch kein Sachschaden entstanden. Die Polizei hat aber die Ermittlungen aufgenommen. Das Abfeuern einer Schreckschusspistole ohne Gefährdung ist kein Delik“, heißt es seitens der Landespolizeidirektion Burgenland auf Nachfrage der BVZ.

Optisch kein Unterschied zu Faustfeuerwaffe

Anzeige

Optisch sind die Schreckschusspistolen kaum von echten Schusswaffen zu unterscheiden, was auch die Polizei vor große Herausforderungen stellen kann. In Österreich sind solche jedoch ab 18 Jahren erhältlich und dürfen auch mit sich geführt werden. Ein Waffenverbot gilt auch für Schreckschusspistolen, der Jugendliche hatte ein solches aber nicht.