Arbeiten am Rückhaltebecken sind abgeschlossen. Das Rückhaltebecken am Ortstrand von Pinkafeld hat sich mittlerweile zu einem Naherholungsgebiet entwickelt.

Von Eva-Maria Leeb. Erstellt am 08. September 2017 (05:28)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die Verantwortlichen von Land, Gemeinde und der Baudirektion waren bei der offiziellen Präsentation des Geländes mit dabei.
BVZ, Lexi

Schon mehrere Male hat in den letzten Jahren Hochwasser eine Spur der Verwüstung durch die Gemeinde Pinkafeld gezogen. Um einer solchen Naturkatastrophe entgegenzuwirken, wurde nun die große Hochwasserrückhalte-Anlage offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

Das Durchlass-Bauwerk aus Beton hat eine Höhe von 7,5 Metern und ein Fassungsvermögen von 500.000 Kubikmeter. Dazu wurde für das Rückhaltebecken ein rund 1.700 Meter langer Rückhaltedamm gebaut.

„Dadurch ergaben sich auch Möglichkeiten, die Fläche des Rückhaltebeckens sowohl ökologisch als auch als Erholungsraum aufzuwerten“, erklärt SP-Bürgermeister Kurt Maczek.

Neben dem Hochwasserschutz wurde die gesamte Fläche als Naturraum ökologisch verbessert, der Gewässerverlauf im oberen Bereich verlegt und ökologisch neu geplant. Auch wurden naturnahe Ruhigwasserzonen angelegt, die für Besucher zugänglich, erlebbar und attraktiv gestaltet sind. Mittlerweile hat sich der Bereich rund um das Rückhaltebecken zu einem beliebten Naherholungsgebiet der Pinkafelder mit Grill- und Kinderspielplatz entwickelt.