Neuer Kassenarzt: Über Schweden nach Rechnitz

Der gebürtige Ungar studierte Medizin in Ungarn und Schweden. Jetzt eröffnete er mit seinem Team eine Praxis in Rechnitz.

Erstellt am 15. Januar 2022 | 06:36
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8266312_owz02ak_praktischer_arzt.jpg
Praxiseröffnung. Neben seinem Beruf als Mediziner betreibt Andras Fazakas unter anderem einen englischsprachigen YouTube-Kanal., wo er PatientInnen über medizinische Themen aufklärt.
Foto: Dr. Andras Fazakas

Seit 3. Jänner hat Dr. Andras Fazakas gemeinsam mit seinem Team eine Arztpraxis am Hauptplatz eröffnet. Zuvor führte er mit Tibor Olah die Kassenarztstelle als Übergabepraxis.

Bevor der praktische Arzt es allerdings nach Rechnitz geschafft hat, dauerte es eine ganze Weile. Fazakas ist gebürtiger Ungar, aufgewachsen ist er allerdings in Schweden. Dort hat er nach seinem Schulabschluss begonnen, um an der Universität Uppsala zu forschen. „Diese Erfahrung hat mein Interesse am menschlichen Körper geweckt, aber ich wollte lieber Menschen helfen und sozial interagieren, als ein neues Medikament zu erforschen“, so Fazakas. Danach absolvierte er sein Medizinstudium in Ungarn, wo er auch seine Frau Liza Mohácsi kennenlernte. Als Fazakas ein Jahr nach seiner Frau sein Studium abgeschlossen hat, arbeitete diese bereits in Oberwart.

Sie überredete mich, zumindest ein Jahr in Österreich zu bleiben“

„Sie überredete mich, zumindest ein Jahr in Österreich zu bleiben. Wenn ich nicht zufrieden mit der beruflichen Entscheidung gewesen wäre, hätten wir uns für ein Leben in Schweden entschieden.“

Sprachbarriere Anfangs als großes Hindernis

Da Andras Fazakas allerdings kein Wort Deutsch sprechen konnte, lernte er zehn Stunden pro Tag Deutsch. Nach nur drei Monaten absolvierte er eine Sprachprüfung und begann die Turnusausbildung im Krankenhaus Oberwart. „Nach besagtem Jahr, um welches mich meine Frau gebeten hatte in Österreich zu bleiben, war überzeugt“, schmunzelt Fazakas. Inzwischen konnte der Allgemeinmediziner in Oberwart, Oberpullendorf und Eisenstadt Erfahrungen sammeln.

In der Ordination in Rechnitz wird es von den beiden diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegerinnen Carina Simon und Julia Friedrich unterstützt. Aufgrund der kurzen Distanz zu seinem aktuellen Wohnort in Szombathely, hat sich Andras Fazakas für Rechnitz entschieden. „Ich verfolge schon seit längerer Zeit das Ziel, eine Praxis zu eröffnen. Ich wohne derzeit nur 15 Minuten entfernt und werde deshalb für die Patienten schnell verfügbar sein“, so Fazakas.

Zusätzlich betreibt der Arzt einen englischsprachigen YouTube-Kanal, wo er über verschiedene medizinische Themengebiete spricht. Doch nicht nur die Medizin hat den praktischen Arzt nach Österreich gelockt. Neben seinem Beruf ist er außerdem begeisterter Musiker und spielt selber Klavier. „Österreich hat in meinen Augen die beste Musikkultur der Welt“, schwärmt Fazakas. Aber auch die Natur mit ihren Skigebieten und die kurze Distanz zum Meer, veranlassen den Mediziner hierzubleiben.