Kramuri im Schloss. Der Herbst ist so golden wie das Schloss Kohfidisch, in dem dieser erstmals mit einem „Kramuri“ traditionell gefeiert wird.

Von Vanessa Bruckner. Erstellt am 30. September 2017 (05:39)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Zurück zum Schönen. Am Samstag, 30. September, und Sonntag, 1. Oktober, findet erstmals das Kramuri statt.
BVZ

Jetzt ist es an der Zeit, die Ernte einzubringen und das Leben und seine Gaben zu feiern. Aber wer macht das schon noch in Zeiten wie diesen, wo man das ganze Jahr über Erdbeeren im Supermarkt bekommt?

Der Herbst, das ist Erntedank. Und Kürbisse und Wein, gutes Essen und sich für den Winter zu rüsten. Schade nur, dass der Großteil der Leute diese Zeit heute weder leben noch würdigen. Aber dafür gibt es ja Sarah Keil und Tina Schabhüttl. Das kreative „Ursprungsgespann“ lädt nämlich erstmals zum „Kramuri im Schloss Kohfidisch“, bei dem man nicht nur das Thema Erntedank, sondern auch das traditionelle Handwerk hochleben lässt.

Handwerk und Brauchtum im Vordergrund

Auf der zweitägigen Brauchtumsmesse im königlichen Ambiente des Schlosses Kohfidisch, kann man Handgefertigtes bewundern und kaufen, aber auch das ein oder andere Handwerk selbst ausprobieren. Schon einmal Kerzen gezogen? Nein? Na dann!

80 Aussteller warten kommenden Samstag und Sonntag auf die Besucher. Die Gaumenzapferl dürfen dabei auch Tango tanzen. Vom Grammelnauslassen bis zum Krauthobeln und Strudelziehen – es soll geguckt, ausprobiert und natürlich auch gekostet werden. Gartendeko für die kommende Saison steht ebenfalls bereit und an beiden Tagen wird Albert Dorner seine hianzischen Geschichten vorlesen. Also: Es ist Zeit, Danke zu sagen. An Sarah, Tina und den Herbst!