Photovoltaik „gratis“. Litzelsdorfs Bürger können Dachflächen für Photovoltaik-Anlagen zur Verfügung stellen. Nach zwölf Jahren gehört sie dann ihnen.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 10. Februar 2017 (05:51)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6828637_owz06pko_oww_photovoltaik_litzelsdorf_a.jpg
Keine Kosten. Nach der Installation der Anlage dauert es rund zwölf Jahre, bis sie ins Eigentum des Hausbesitzers übergeht.
BVZ

Im Rahmen einer Bürgerversammlung stellte Bürgermeister Peter Fassl (ÖVP) ein neues Bürgerbeteiligungsprojekt vor: Stellt man seine Dachfläche für eine Photovoltaik-Anlage zur Verfügung, geht diese entweder nach zwölf Jahren ins Eigentum über oder man erhält pro Jahr eine Rendite zwischen zwei und drei Prozent.

„Rund 25 Interessenten haben sich schon gemeldet, jetzt müssen wir natürlich noch abklären, ob sich die Dachflächen auch dafür eignen“, freut sich Fassl über das große Interesse. Sinn macht eine solche Anlage aber nur dann, wenn der erzeugte Strom auch verbraucht wird, sprich der Eigenbedarf passt – nur das Einspeisen alleine reicht nicht. In den zwölf Jahren bis zum Übergang ins Eigentum ändert sich für die Teilnehmer übrigens nichts, sie müssen nach wie vor die laufenden Stromkosten bezahlen.

„Wenn in den zwölf Jahren etwas passiert, dann werden alle Kosten vom Projekt getragen“, weiß Fassl. Mehr Informationen erhalten Sie am Gemeindeamt, die Anmeldung ist noch bis Ende Feber möglich.