Gasthaus Ebner ist rauchfrei

Das Gasthaus Ebner verbannte am ersten Mai das Rauchen endgültig aus der Gaststube.

Erstellt am 17. Mai 2019 | 04:26
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Regierung will kein generelles Rauchverbot in der Gastronomie Symbolbild Rauchverbot
Symbolbild
Foto: APA (Fohringer)

Immer mehr Lokale im ganzen Bezirk sagen den Zigaretten den Kampf an, Elisabeth S. hat die BVZ gefragt, warum es nun auch im Gasthaus Ebner ein Rauchverbot gibt.

„Es herrscht ein ganz anderes Klima, auch das Arbeiten ist im rauchfreien Lokal deutlich angenehmer“, erklärt Chef Josef Ebner seine Entscheidung. Nach langer Überlegung hatte er sich dazu entschlossen, jegliches Qualmen zu verabschieden, und setzte das Verbot Anfang des Monats durch.

Früher habe er öfter beobachtet, wie potenzielle Gäste noch auf der Türschwelle umdrehten und das Lokal nicht besucht haben, als sie bemerkten, dass geraucht wird. „Die Umstellung wurde allgemein gut angenommen, wer unbedingt eine Zigarette braucht, muss jetzt eben raus gehen, ich bin zufrieden mit meiner Entscheidung und das muss akzeptiert werden“, so Ebner.

„Es herrscht ein ganz anderes Klima, auch das Arbeiten ist im rauchfreien Lokal deutlich angenehmer“

Ein Vorreiter in Sachen Rauchverbot war definitiv das Gasthaus Pranger in Oberschützen, welches schon vor vier Jahren die Zigaretten endgültig ins Freie verbannte. Aber auch die Konditorei Gumhalter in Oberwart ist von dem Konzept überzeugt.

„Wir sind seit rund einem Jahr dabei und voll und ganz zufrieden. Rauchfrei zu werden, war definitiv eine der besten Entscheidungen, die wir treffen konnten. Auch die Angst, Kunden zu verlieren, war völlig unbegründet, ganz im Gegenteil, wir haben eher neue dazugewonnen“, sagt Doris Gumhalter.