„Zwieflerfest“-Neustart nach Pause

Erstellt am 19. August 2016 | 05:56
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6664419_owz34dani_ortsrepo_riedlingsdorf_zwiebe.jpg
Derzeit werden die Zwiebeln geerntet. Ortschef Wilfried Bruckner (r.) und seine fleißigen Helfer waren am Freitagnachmittag am Feld aktiv. Foto: Fenz
Foto: Fenz
Bürgermeister Wilfried Bruckner und sein Team waren bereits fleißig am Feld. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.
Werbung
Anzeige

Das traditionelle „Zwieflerfest“ findet nach einem Jahr Pause heuer wieder statt. Derzeit laufen die Vorbereitungen für den 18. September (das Fest findet ab 10.30 Uhr bei jeder Witterung statt).

 

Zentraler Mittelpunkt und Drehscheibe ist das „Zwieflhaus“. Es ist ein sechs mal acht Meter hohes Gerüst, dessen Dach und Fassade tausende Zwiebelknollen bilden. Vorige Woche wurde das schöne Wetter genutzt, um am Feld die Zwiebel zu ernten.

Im Frühjahr wurden auf einem Feld zwischen Oberwart und Riedlingsdorf 15 Kilogramm Steckzwiebel gepflanzt. 30 Freiwillige halfen in den letzten Tagen und befreiten die Zwiebelrollen mit ihren Händen vom Unkraut. Die Ernte wird jetzt getrocknet, damit kurz vor dem Dorffest das Haus mit den Zwiebelzöpfen errichtet werden kann. „Unseren älteren Frauen ist es zu verdanken, dass dieses Handwerk die Leute im Ort noch immer beherrschen“, sagt Ortschef Wilfried Bruckner.

Werbung