Das war die Hochzeitsnacht

Erstellt am 22. November 2022 | 04:59
Lesezeit: 2 Min
Im Schloss Rotenturm und auf der Burg Schlaining luden mehrere Aussteller zu Martini zur „Langen Nacht der Hochzeit“.
Werbung

Aussteller aus mehreren Bereichen präsentierten sich zu Martini im Rahmen der „Langen Nacht der Hochzeit“ zahlreichen Besuchern.

Schauplatz des Abends, in dem alles ums Heiraten ging, waren das Schloss Rotenturm und die Burg Schlaining, selbst zwei Hochzeit-Hotspots. Die Burg Schlaining öffnete zum zweiten Mal ihre Tore zur „Langen Nacht“, das Schloss Rotenturm feierte indessen Premiere.

Ab 18 Uhr konnten die Gäste an beiden Locations sich einen Blick über die perfekt abgestimmte Hochzeit verschaffen. Neben Mode- und Deko-Ausstellern präsentierten auch Fotografen, Konditoren oder Floristen ihr Equipment.

Auf der Burg Schlaining wurden außerdem Burghof und Granarium zugänglich gemacht. Plätze, die sich für eine Trauung im Freien oder eine große Hochzeitsfeier eignen.

Im Schloss Rotenturm zog Schlossherrin Constanze Schinner erfolgreich Bilanz: „Der Abend war sehr gut besucht und die Aussteller waren auch happy. Selbst Besucher des Schlosstheaters kamen im Anschluss noch vorbei. Alles in allem war das Echo super.“ So super, dass man bereits eine Fortsetzung plant.

Schinner: „Im Jänner wollen wir bei uns im Schloss eine Hochzeitsmesse veranstalten. Wir müssen uns noch überlegen, wie wir es genau nennen, aber die Idee steht.“

Werbung