Inform in Oberwart verändert sich. Die Besucherzahlen sind mit knapp 18.000 Gästen leicht rückläufig, der Bilanz schadet das nicht. Trotzdem wird im Jubiläumsjahr 2020 Vieles anders werden.

Von Carina Fenz. Erstellt am 04. September 2019 (04:01)
Stadtchef Georg Rosner (ÖVP): „Die Inform wird 50 Jahre alt. Ich unterstütze Ideen für die Zukunft der Messe.“
BVZ

17.997 Besucher, um knapp 300 weniger als 2018, besuchten die heurige Inform, die am Sonntag zu Ende gegangen ist. Veranstalter Markus Tuider zeigt sich trotz des leichten Besucherrückgangs zufrieden. „In Anbetracht des heißen Wetters können wir froh sein, dass trotzdem so viele Besucher zu uns gekommen sind“, bilanziert Tuider.

Besonders gut angekommen ist die Baumaktion. Die Messe hat gemeinsam mit der Firma O.K. Haus 5.000 Laubbäume verschenkt, um ein Zeichen gegen den Klimawandel zu setzten. „Diese 5.000 Bäume werden in einigen Jahren rund 20.000 Tonnen CO2 binden. Das entspreche ungefähr der CO2-Menge, die der halbe zugelassene Verkehr in Oberwart produziere“, erklärt Tuider, der dieses Konzept mit seinen Partnern weiter ausarbeiten möchte.

Eröffnungsrede. Messechef Markus Tuider bekam von Landtagspräsidentin Verena Dunst, die die Festrede hielt, einen Blumenstrauß.
BVZ

Landeshauptmann-Stellvertreter Johann Tschürtz (FPÖ): „Besonders stolz auf die Sicherheitsmesse.“
Lexi

Angesprochen auf die Inform 2020, die zum 50. Mal stattfinden wird, sagt Tuider: „Es wird massive Änderungen geben. Die Messe soll frischer, neuer und interessanter gemacht werden. Wir sind gezwungen etwas zu tun und den 50. Geburtstag wollen wir als Chance nützen, um den Fortbestand der Messe zumindest für die nächsten zehn Jahre noch abzusichern“, will Tuider noch nicht zu viel verraten. Bürgermeister Georg Rosner dazu: „Die Inform wird 50 Jahre alt. Ich unterstütze Ideen für die Zukunft der Messe.“