Autotuning-Szene in Oberwart sorgt für Wirbel. Erste Anzeigen nach illegalem Autorennen. Stadt, Behörde und Polizei wollen ein Maßnahmenpaket erarbeiten.

Von Carina Fenz. Erstellt am 02. Juli 2020 (05:55)
Allianz. Amtsleiter Roland Poiger und Bürgermeister Georg Rosner wollen mehr Kontrollen in der Autotuning-Szene in der Stadt.
C. Fenz

In den letzten Monaten regt sich großer Widerstand gegen die Autotuning-Szene, die in der Stadt einige Hotspots hat: den eo-Parkplatz, der nach einem Unfall im Mai — ein Pkw krachte in die Fassade — bereits gesperrt wurde, das Messegelände, die Discostraße oder auch das Areal der Rotunde in der Innenstadt. Jetzt prescht man seitens der Gemeinde nach vorne, „um der Szene das Handwerk zu legen“, sind sich Bürgermeister Georg Rosner und Amtsleiter Roland Poiger einig.

Mehr Verkehrssicherheit für Bürger

„Es geht hier um mehr Verkehrssicherheit für die Stadt und deren Bewohner“, so Rosner. „Immer wieder treten Bürger an uns heran, die sich über die Autotuning-Szene massiv beschweren, da muss man einfach handeln“, erzählt Poiger. Gemeinsam mit der Polizei und der Bezirkshauptmannschaft will man jetzt in den nächsten Tagen einen Runden Tisch veranstalten, um ein Maßnahmenpaket zu schnüren. „Ein Problem, dass man schon in früheren Jahren rund um die Badgasse einmal hatte“, meint Bezirkspolizeikommandant Oskar Gallop, der bestätigt, dass es durch die getunten Fahrzeuge, die Anwesenheit und das Fehlverhalten im Fahrverhalten, zu großem Unmut in der Bevölkerung kommt. „Hier gehen laufend Beschwerden bei uns ein“, so Gallop.

Illegale Autorennen Richtung Riedlingsdorf

Die Ergebnisse des Runden Tisches gilt es freilich abzuwarten, aber fest steht bereits jetzt, „dass wir den Kontrolldruck seitens der Polizei erhöhen werden“, erklärt der Bezirkspolizeikommandant. Ein erster Erfolg ist der Polizeiinspektion Oberwart im Kampf gegen die Autotuning-Szene bereits gelungen. „Bei einer Schwerpunktkontrolle in der Vorwoche wurde gegen zwei Autolenker — einer davon aus dem Bezirk Oberwart und ein Autolenker aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld —

ein Führerscheinenzugsverfahren eingeleitet“, berichtet Bezirkspolizeikommandant Oskar Gallop. Auslöser dafür war ein illegales Autorennen in der Vorwoche zwischen Riedlingsdorf und Oberwart „mit riskanten Überholmanövern und Geschwindigkeiten von bis zu 180 km/h“, so Gallop.