Prinz Eugen Straße: „Buckelpiste“ wird neu. Die dringend notwendige Sanierung der Prinz Eugen Straße wird im kommenden Jahr ab dem Bahnübergang erfolgen.

Von Carina Fenz. Erstellt am 11. Dezember 2019 (04:03)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7769110_owz50cari_sow_prinz_eugen_strasse.jpg
Der untere Teil der Prinz Eugen Straße wird saniert, sobald die Bauarbeiten der OSG bei der ehemaligen Kaserne abgeschlossen sind.
BVZ

Die Prinz Eugen Straße, das Schreckgespenst für alle „Stoßdämpfer“ gehört dringend saniert. Im Zuge der Rubrik „Frag die BVZ“ wollte eine Anrainerin wissen, „wann die Straße soweit saniert wird, dass sie nicht mehr einer Buckelpiste gleicht.“ „Ich verstehe natürlich, dass man den Bau der Reihenhäuser abwarten wollte, jedoch kam dann der Umbau beziehungsweise Neubau der Post und der Wohnhausanlage dazu. Mehrmals im Jahr wird die Straße aufgegraben, irgendwelche Arbeiten verrichtet und wieder zugegraben“, so die Leserin. Die BVZ hat bei Bürgermeister Georg Rosner nachgefragt.

Die Neuigkeiten sind gut: „Die dringend notwendige Sanierung der Prinz Eugen Straße wird im kommenden Jahr passieren, zumindest vom Bahnübergang bis zur Oberen Hochstraße. Dieser Straßenzug hat in Oberwart die höchste Priorität, die finanziellen Mittel dafür sind im Budget für 2020 drinnen“, erklärt Stadtchef Rosner. Der untere Teil, soll anschließend gemacht werden, „sobald die OSG das Ärztezentrum und die Wohnungen am ehemaligen Kasernenareal fertiggestellt hat“, so Rosner.