Schachendorf

Erstellt am 14. Juni 2017, 05:00

von Vanessa Bruckner

Servus, Pfiat Gott: „Belo“ nimmt den Hut. Schachendorfs Bürgermeister Adalbert Resetar tritt nach 27 Jahren im Amt ab. ÖVP-Spitzenkandidat ist Stefan Takacs.

Vergangenheit und Zukunft. Bürgermeister Adalbert Resetar hört auf ... als Spitzenkandidat der ÖVP für den Job als Ortschef geht Stefan Takacs ins Rennen.  |  BVZ

Seit 1990 ist viel passiert in der kleinen Grenzgemeinde. Alle Ortsstraßen wurden beispielsweise erneuert, Kanal- und Wasserleitungen ebenso oder das fesche Kulturhaus, der Schachendorfer ganzer Stolz, auch das wurde in den letzten 27 Jahren gebaut.

Nach 27 Jahren ist jetzt Schluss

27 Jahre, in denen Adalbert „Belo“ Resetar (ÖVP) die Geschicke als Bürgermeister gelenkt hat. Jetzt gab der Ortschef bekannt, dass er mit den bevorstehenden Gemeinderatswahlen im Herbst dieses Jahres offiziell aufhört. „Ich bin jetzt 67 Jahre alt und ein bisserl Ruhe möcht ich in meinem Leben auch noch genießen. Es wird Zeit für ein neues Gesicht im Gemeindeamt“, so Resetar im Gespräch mit der BVZ. Wer dieses neue Gesicht sein soll, steht auch schon fest.

Stefan Takacs heißt der Spitzenkandidat der ÖVP, der als Nachfolger Resetars bei den Wahlen ins Rennen um das Bürgermeisteramt gehen wird. Der 56-jährige Polizist kennt, so sagt er selbst „die Anliegen der Schachendorfer aus erster Hand.“

Takacs: „Ich bin derzeit in den Haushalten von Schachendorf und Dürnbach unterwegs. Die Anregungen der Bürger dienen auch als Grundlage unserer Pläne und Projekte, deren Realisierung in erster Linie von der Finanzierbarkeit abhängt. Infrastruktur und Sicherheit sind aber vorrangige Themen.“