Internetzugang: Jetzt läuft´s richtig

In Schachendorf und Schandorf hat man dank neuer Sendemasten endlich schnelles Internet und guten Handyempfang.

Vanessa Bruckner Erstellt am 05. Mai 2017 | 05:57
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Internet
Foto: NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)

Ja, ein bisserl „hinterwäldlerisch“ hat es sich in den beiden Grenzgemeinden dann doch gelebt. Zumindest, wenn man vor Ort einen Blick auf sein Handy geworfen hat. Da schaffte man es in puncto Internet oft nur auf „ein Stricherl“ am Display.

Aber - hurra! - diese „anno dazumal“ Zeiten gehören nun auch wirklich endgültig der Vergangenheit an, denn sowohl in Schachendorf als auch in Schandorf sind kürzlich nicht nur zwei neue Sendemasten aufgestellt worden, sondern bereits auch in Betrieb gegangen. Und die hohen Teile bedeuten für die Einwohner der Ortschaften vor allem eines: schnelles Internet und einen wirklich guten Handyempfang - und zwar überall.

Resetar: „Die Jugend hat darauf gedrängt“

Schandorfs Bürgermeister Werner Gabriel: „Der Mast wurde Richtung Ungarn bei den Fischteichen errichtet, also rund 400 Meter vom Ortskern weg. Der Handyempfang war wirklich eine Katastrophe, da ist man sich manchmal schon wie im Urwald vorgekommen“, so der Ortschef schmunzelnd.

Dass jetzt endlich auch diese beiden Gemeinden schnellen und guten Handy- und Internetempfang haben, verdankt man einer landesweiten Breitbandoffensive des Landes Burgenland in Kooperation mit dem Regionalmanagement Burgenland. „Allerdings hat es dann doch sehr lange gedauert, rückblickend betrachtet, bis wirklich Maßnahmen gesetzt wurden“, sagt Gabriel.

Die hat man auch in der Nachbarsgemeinde Schachendorf gesetzt, sprich „aufgestellt“. Hier steht der neue Sendemasten bei der Abfallstelle.

Bürgermeister Adalbert Resetar meint: „Vor allem die Jugend hat sehr unter dem schlechten Internetempfang gelitten und hat auf eine Verbesserung gedrängt. Zu Recht, denn ohne Internet geht für diese Generation heute nichts mehr.“