Ortschefs von Bad Tatzmannsdorf und Mariasdorf gehen

Erstellt am 28. April 2022 | 05:34
Lesezeit: 2 Min
Nach 16 Jahren verabschiedet sich Gert Polster von der Gemeindepolitik in Bad Tatzmannsdorf. Auch Reinhard Berger legt sein Amt in Mariasdorf im Herbst nieder, einen möglichen Nachfolger hat dieser jetzt vorgeschlagen.
Werbung

„Ich habe mich entschlossen, im Oktober nicht mehr um eine Verlängerung meiner Amtszeit anzusuchen“, gab Gert Polster bekannt. Nach 16 Jahren will er die Gemeindepolitik hinter sich lassen. Bis zur Wahl will Polster aber noch im Amt bleiben.

„Ich werde meine Periode ganz regulär beenden“, so der (noch) amtierende Bürgermeister. Zukünftig will sich der Direktor des Landesmuseums Burgenland auf seinen Beruf konzentrieren. „Es war eine spannende und auch fordernde Aufgabe, ich habe sie gerne gemacht. Beruflich wird sich jetzt einiges tun, neue Herausforderungen warten“, so Gert Polster.

In der Mitgliederversammlung der SPÖ am Freitag soll ein Spitzenkandidat gewählt werden. Auch Mariasdorf wird nach der Wahl einen neuen Ortschef bekommen. Bereits im Feber gab Reinhard Berger bekannt, dass er bei der Wahl nicht mehr zur Verfügung steht.

Bis Oktober bleibt er aber noch im Amt, danach würde sich Berger wünschen, dass Wolfgang Nothnagel sein Nachfolger wird. „Ich glaube, dass er der richtige Mann ist. Er ist freundlich, jung, engagiert. Das brauchen wir“, so Reinhard Berger.

Nothnagel ist bereits seit dem Vorjahr Ortsvorsteher von Neustift bei Schlaining. „Ich fühle mich geehrt, dass ich vorgeschlagen wurde. Ich sehe eine große Herausforderung, da die Zukunft immer schwieriger wird. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen“, so Nothnagel. Ob dieser gewählt wird und somit der Wunsch von Berger in Erfüllung geht, entscheidet sich am 2. Oktober.

Werbung