Oberwarter Schülerinnen helfen in Tansania. Anja Brandstädter, Ines Brunner, Jana Kalischnig, Amelie Sitar und Carina Zingl – fünf angehende Maturantinnen in der 5AK der BHAK Oberwart, haben sich im Rahmen ihrer Diplomarbeit „TANZANIA - when action meets compassion life changes“ entschlossen, in Zusammenarbeit mit der MSFS-Organisation (Missionaries of St. Francis de Sales East africa) ein Schulprojekt in der Region Arusha in Tansania zu unterstützen.

Von Carina Fenz. Erstellt am 10. November 2019 (14:32)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Im Rahmen dieser außergewöhnlichen Diplomarbeit sind die fünf Schülerinnen mit ihren Diplomarbeitsbetreuerinnen Jutta Schneller und Iris Portschy in der vergangenen Woche nach Tansania geflogen und starteten die Umsetzung des Hilfsprojektes: Klassenräume in der Partnerschule werden mit Möbeln und Laptops ausgestattet.

Eine außergewöhnliche Idee, die mittels Crowdfunding initialisiert wurde und als Musterprojekt beim großen „Entrepreneurship Summit“ im Rahmen der „Global Entrepreneurship Week“ in Wien Mitte November präsentiert werden wird. Bis dato konnten bereits rund  8.000 Euro für das Projekt gesammelt werden!

Die Schülerinnen zeigten sich beeindruckt von den Erlebnissen im Rahmen ihrer Reise und sind bestärkt worden, dieses Hilfsprojekt in den kommenden Monaten noch weiterzuentwickeln. Sämtliche Reise- und sonstige Kosten und Aufwendungen wurden von den Schülerinnen und Lehrerinnen selbst getragen, daher ist auch gewährleistet, dass jede Spende zur Gänze dem Hilfsprojekt zufließt.

Nähere Infos zum Projekt und zur Crowdfunding-Aktion findet ihr hier.