Loipersdorf: "Eier-Mobil“ bringt Eier vor die Haustüre

Erstellt am 07. Mai 2020 | 04:58
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Eier-Mobil
Seit 30 Jahren mit dem „Eier-Mobil“ unterwegs. Irmgard, Christina und René Pöll aus Loipersdorf beliefern mit ihrem Team Kunden in der Region.
Foto: Eva-Maria Leeb
1981 machte sich das erste „Eier-Mobil“ von Familie Pöll auf den Weg, um die Bevölkerung in und um Loipersdorf mit frischen Eiern zu versorgen.
Werbung

Eier sind ihr Leben – so kann man die Familie Pöll aus Loipersdorf wohl am besten beschreiben. Seit mittlerweile fast 40 Jahren gibt es Eier aus frischer Produktion, die einst wie jetzt nachhaltig produziert und regional im Südburgenland verkauft werden.

Von den Rindern zu den Hühnern

„Wir haben im Jahr 1981 angefangen und wollten aus der im Nebenerwerb geführten kleinen Landwirtschaft mit drei Rindern und rund drei Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche einfach mehr machen. Anfangs wurden wir für den Umstieg auf Legehennenhaltung belächelt“, erklärt Seniorchefin Irmgard Pöll, die schon damals auf Direktvermarktung gesetzt hat.

„Verkauft haben wir alles, was saisonal in unserem Betrieb da war, neben Eiern auch Gemüse, Kernöl und vieles mehr. Unser erstes Fahrzeug war ein Renault R4, den wir übrigens heute noch haben. Der wurde vollgeladen und wir sind durch die Ortschaften gefahren, zwischen den Eier-Paletten sind die Kinder gesessen, weil sie unbedingt mitfahren wollten“, so Irmgard Pöll. Nicht nur die Kinder sind mittlerweile erwachsen, auch der landwirtschaftliche Betrieb ist ständig gewachsen. „Die Nähe zum Kunden und die gelebte Kreislaufwirtschaft sind aber geblieben. So werden rund 90 Prozent der benötigten Futtermittel für die derzeit 14.000 Legehennen im Umkreis von fünf Kilometern selbst angebaut“, erklärt Sohn René Pöll.

Heute werden die Frischeier aus Bodenhaltung neben dem Pinkafelder Bauernladen in rund 30 Verkaufsstellen im Südburgenland angeboten und zahlreiche Hotels und Gastronomiebetriebe beliefert, doch auch privat wird immer noch direkt zu den Kunden gefahren. „Mittlerweile kauft schon die zweite Generation ihre Eier bei uns“, freut sich die Familie Pöll über die Treue ihrer Kunden.

Kunden der mittlerweile zweiten Generation

Auch in Coronazeiten wurde weiter gearbeitet. „Wir haben in Loipersdorf eine kontaktlose Verkaufsbox aufgestellt und im Bauernladen einen Lieferservice auf die Beine gestellt, der gut angenommen wurde“, sagt Tochter Christina Pöll und Vater Hans Pöll ergänzt: „Unser oberstes Prinzip ist Frische, Qualität, Regionalität und Dienst am Kunden. Die Kunden haben uns in dieser Zeit nicht im Stich gelassen und wir lassen die Kunden auch nicht im Stich.“

Werbung