Schulwegplan wurde erstellt. Die von der FPÖ initiierte Unterschriftenaktion zur Schulwegsicherung zeigt erste Erfolge.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 12. Mai 2017 (05:34)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Parkfläche in der Nähe der katholischen Pfarrkirche wählen und Kinder dort aussteigen lassen. Von hier gelangen diese durch den Josefi-Park Richtung Volksschule, wo sie vor der Schule den Zebrastreifen zum Queren der Straße nutzen können.
BVZ

In der aktuellen Ausgabe der „Stadtinfo“ gibt es diesbezüglich Informationen und Hinweise. „Der Schulweg stellt in Bezug auf die Sicherheit ein besonderes Problemfeld dar. Für die Schüler bedeutet dieser nicht nur einen Schritt in eine neue Welt, sondern auch eine Auseinandersetzung mit den Herausforderungen des Straßenverkehrs“, heißt es im Beitrag.

Die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (AUVA) hat sich gemeinsam mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit, der Volksschule und der Stadtgemeinde Pinkafeld Gedanken gemacht, um den Schulweg für Volksschulkinder sicherer zu machen. Eine Initiative ist ein Schulwegplan, welcher Hinweise gibt, welcher Weg zur Schule geeignet ist und wo es empfehlenswerte Überquerungsstellen gibt. Dies soll helfen, den Schulweg sicherer zu machen.