„Snoopy“ nach Schussattentat wohlauf

Angeschossenem Rüden geht es wieder besser. Er wurde neben spielendem Kind mit Luftdruckgewehr angeschossen.

Erstellt am 02. März 2016 | 05:24
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6502041_owz09pko_chronik_ddrumling_snoopy.png
Foto: NOEN, Pekovics

Der Schock bei der Familie des dreijährigen Mischlingsrüden „Snoopy“ sitzt noch immer tief. Am Montag der Vorwoche wurde das Tier im eigenen Garten angeschossen, direkt daneben spielte die siebenjährige Tochter ( BVZ.at hatte berichtet, siehe hier und unten).

„Einfach unverantwortlich“

Anzeige
Drumling
Gefährlich. Auf diesem Trampolin sprang die Siebenjährige, daneben wurde Hund »Snoopy« angeschossen. Foto: Peko
NOEN, Michael Pekovics/BVZ

„Einem Tier so etwas anzutun, ist schrecklich. Aber dann auch noch während mein Kind daneben spielt, das ist einfach unverantwortlich, was da alles hätte passieren können“, ärgert sich die Mutter im Gespräch mit der BVZ.

Der Vierbeiner erlitt Schussverletzungen im Lungenbereich und im Bereich des rechten Vorderlaufes, in den ersten Tagen war sein Zustand kritisch. „Mittlerweile geht es ihm wieder besser, wir müssen aber noch einige Tage warten, bevor Entwarnung gegeben werden kann.“

Die Ermittlungen im Fall hat die Polizeiinspektion Bad Tatzmannsdorf übernommen. Erste Befragungen der Nachbarn haben bereits stattgefunden, bisher ohne Ergebnis.