Oberwarter Stadtchef Rosner fordert eine Entschuldigung. Nach Anfrage von Ewald Halser zu möglichen Ungereimtheiten, will Rosner Beweise oder eine Entschuldigung.

Von Carina Fenz. Erstellt am 26. November 2020 (04:15)
440_0008_7955166_bvz42mwrosner2sp.jpg
Bürgermeister Georg Rosner (ÖVP): „Das werden wir uns nicht gefallen lassen.“
BVZ

Das Sommergewinnspiel, welches im Frühjahr von allen Parteien im Gemeinderat beschlossen wurde und bis Mitte September zur Unterstützung der regionalen Wirtschaft lief, sorgte nach der vorletzten Gemeinderatssitzung für Wirbel zwischen Stadtchef Georg Rosner (ÖVP), der Gemeindeverwaltung und SP-Stadtrat Ewald Hasler (die BVZ berichtete).
Der Grund dafür, war eine Anfrage von Hasler im Zuge einer Gemeinderatssitzung. Hasler sagte damals: „In den letzten Wochen werden immer mehr Stimmen in der Bevölkerung laut, dass beim Gewinnspiel nicht alles so abgelaufen sei, wie es hätte sein sollen. Sollte es tatsächlich Ungereimtheiten gegeben haben, dann würde der Vorwurf des Amtsmissbrauchs im Raum stehen und das würde einen strafrechtlich relevanten Tatbestand mit sich ziehen“. Gleichzeitig forderte Hasler von Stadtchef Rosner, die Liste aller Gewinner offen zu legen, um für die Klärung der Umstände zu sorgen.

Stadtchef Georg Rosner zeigte sich von den Aussagen Haslers empört: „Das ist ein starkes Stück. Jede Ziehung wurde videoüberwacht und es gibt ein Protokoll. Es ist alles mit richtigen Dingen abgelaufen“, so Rosner damals, der Hasler noch in der Sitzung volle Akteneinsicht zusicherte.

Jetzt, zwei Monate später, fordert Bürgermeister Georg Rosner (ÖVP) von SP-Stadtrat Ewald Hasler eine Entschuldigung. „Bei einem Termin im Rathaus wurde ihm die Möglichkeit gegeben, alle Unterlagen zu sichten und Fragen zu den Abläufen zu stellen. In der letzten Gemeinderatssitzung hat er trotzdem keine Stellungnahme abgegeben, das enttäuscht mich“, so Bürgermeister Rosner. Geht es nach Rosner, dann habe Hasler nur zwei Optionen: „Entweder, er liefert Beweise, die seine Anschuldigungen belegen oder er entschuldigt sich in aller Form. Es geht nicht, dass er öffentlich eine Behauptung aufstellt und nun einfach nichts mehr dazu sagt. Wenn er glaubt, dass es damit abgetan ist, indem er so tut, als wäre nichts gewesen, dann hat er sich getäuscht. Ich stelle mich schützend vor meine Mitarbeiter der Verwaltung, denn sie haben professionell und korrekt gehandelt und das Gewinnspiel regelkonform abgewickelt“, meint der Stadtchef.

Ewald Hasler zeigt sich im Gespräch mit der BVZ zurückhaltend: „Ich habe niemanden beschuldigt, sondern lediglich Bedenken aus der Bevölkerung deponiert. Meine Fraktion und ich werden uns nach weiteren Beratungen möglicherweise noch zur Causa äußern.“