Markt Allhau: Zweiter Bauabschnitt für Samo-Center

Das Samo-Center wird erweitert. Neben Räumlichkeiten für eine Konditorei, welche vom Verein Vamos betrieben werden soll, sind auch 14 neue Wohneinheiten geplant.

Erstellt am 20. August 2021 | 05:13
440_0008_8152588_owz33rosa_spatenstich_samo.jpg
Zweiter Bauabschnitt. Neben 14 Wohneinheiten soll in dem Gebäude auch eine Konditorei Platz finden.
Foto: Rosa Nutz

Vor vier Jahren entschieden sich die Gemeinde, gemeinsam mit der OSG in der Hartbergerstraße beziehungsweise der Wolfauer Straße, mit dem Samo-Center ein zukunftsorientiertes multifunktionales Bauprojekt zu starten. Dafür wurde durch den Abriss des ehemaligen Gasthaus Hagenauer Platz geschaffen.

Wohnungen, Nahversorger und Betreutes Wohnen unter einem Dach

Das rund fünf Millionen teure Bauprojekt stellte sich bereits nach Abschluss des ersten Bauabschnittes als Erfolg heraus, in dem Gebäudeteil sind unter anderem Starterwohnungen, betreute Wohnungen für Senioren und ein Nahversorger untergebracht.

Anzeige

Jetzt freuen sich sowohl die OSG als auch die Gemeinde über den offiziellen Spatenstich des zweiten Bauabschnittes des Centers. In diesem sollen weitere 14 Wohneinheiten geschaffen werden, auch sind Räumlichkeiten für eine Konditorei inklusive Backstube für den Verein für Integration „Vamos“ vorgesehen.

Geplant wurde das innovative Projekt von den Architekten Gerald Guttmann und Anton Holzer, die es schafften, das auf dem Gelände bestehende Wählamt in den Neubau zu integrieren.

Beim offiziellen Spatenstich des zweiten Bauabschnittes bedankte sich OSG Obmann Alfred Kollar wiederholt bei der Gemeinde, Manuela Riegler vom Verein Vamos, die die Leitung der Konditorei übernehmen wird und auch bei Bürgermeister Hermann Pferschy.

Dieser freut sich über den zweiten Bauabschnitt und die funktionierende Zusammenarbeit, die sowohl Ortschef Pferschy als auch OSG Obmann Alfred Kollar als „Partnerschaft mit Handschlagqualität“ betitelten.