Stadtreportage Oberwart: Metropole des Südburgendlandes

Schul-, Messe-, Sport- und Kulturstadt sowie wirtschaftliches Zentrum des Südburgenlandes — Oberwart wächst in den nächsten Jahren über sich hinaus.

Erstellt am 19. August 2021 | 00:00
440_0008_8155086_owz33cari_sow_repo_hauptplatz_c_norbert.jpg
Foto: Husbauer

Oberwart ist mit 7.662 Einwohnern (Stand: 1. Jänner 2021) die größte Stadt des Südburgenlandes und hat im Laufe der Jahrzehnte an wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Bedeutung gewonnen, wie kaum eine andere Stadt im Osten Österreichs. Am Stadtrand sorgen pulsierende Einkaufszentren, wie das eo — der EO PARK ist derzeit im Entstehen — täglich für Einkaufserlebnisse von tausenden Menschen. Von familiengeführten Betrieben mit Service und Beratung über kleine, aber sehr feine Geschäfte bis hin zu den bekannten Handelsketten mit einem umfangreichen Waren-Mix – in Oberwart findet man eine große Auswahl für das gelungene Einkaufserlebnis.

Oberwart ist aber auch das Zentrum des Gesundheitswesens der ganzen Region. Mit dem Neubau des Krankenhauses — welches 2024 in Betrieb gehen soll — wird derzeit das größte Bauprojekt des Bugenlandes umgesetzt — 235 Millionen Euro übrigens soll der Spitalneubau als größte Investition des Landes maximal kosten. Ganz in der Nähe wird auch beim Bau der neuen Bezirksstelle des Roten Kreuzes kräftig gebaut. 4,2 Millionen Euro werden hier bis zur Fertigstellung im Jahr 2022 investiert.

Anzeige

Mit der Attraktivierung des Stadtparks will man in den nächsten Jahren auch im Stadtzentrum etwas bewegen und die Stadt noch ein Stückchen lebenswerter machen. Mittels Bürgerbeteiligung hat man auch die Bevölkerung dazu eingeladen, Ideen zu liefern (siehe Seite 18).

Als Stadt der Vielfalt hat sich Oberwart aber nicht nur als Schul-, Messe-, Sport- und Kulturstadt einen Namen gemacht, sondern hat auch sonst noch so einige Schmankerl zu bieten. Da wäre der Mittwoch, der seit 180 Jahren der Markttag in der Stadt ist.

Den traditionellen Marktbesuch muss man dann nämlich mit einem Besuch beim Würstelstand abschließen (siehe Seiten 20 und 21). Aber auch der Bauern- und Genussmarkt — jeden Samstag von 7 bis 12 Uhr im Stadtpark — ist mittlerweile zu einem Fixpunkt im Stadtgeschehen geworden.

Oberwart hat auch als Stadt der Vereine zahlreiche sportliche Highlights zu bieten. Als Mitglied der Lauf- und Walkingarena gibt es im Naherholungsgebiet entlang der Pinka zahlreiche Lauf- und Wanderwege, die zum Genießen und Sporteln einladen. Wer aber lieber auf zwei Rädern unterwegs ist, der hat in Oberwart auch die besten Karten — mit dem E-Bike die Region und die Stationen des „Lebenswart Erlebnisweges“ erkunden, machen nämlich auch so richtig viel Freude.

Auch kulinarisch hat die Stadt so einiges zu bieten. Cafés, Restaurants, Bars und Gasthäuser laden zum Verweilen und Genießen ein.

Ein besonderer Geheimtipp? Ein Spaziergang in den Ortsteil St. Martin in der Wart mit einem anschließenden Besuch bei einem Buschenschank lohnt sich garantiert.

Logo_3.
zVg