Baustart mit Rodung: Großprojekt im Park. Am kommenden Montag sollen im Park die Bauarbeiten für die Retentionsanlage beginnen. Zuvor wurden noch Bäume gefällt.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 08. März 2017 (04:49)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Rodung im Stadtpark. Die Bäume mussten für die geplante Retentionsanlage zwischen Bühne und Kinderspielplatz weichen. Laut Auskunft der Gemeinde werden diese natürlich nachgepflanzt.
BVZ

Die Vorbereitungen für die Großbaustelle im Stadtpark für die geplante Retentionsanlage laufen auf Hochtouren. Am Montag wurden einige Bäume gefällt, um Platz für die unterirdische Anlage zu schaffen – diese werden natürlich nachgepflanzt, verspricht die Stadtgemeinde. Außerdem wird der Pavillon zwischen dem Kinderspielplatz und dem Bühnenbereich abgerissen. Geplanter Baubeginn für das Projekt ist am kommenden Montag, dem 13. März. Die Umsetzung soll bis zum Mai abgeschlossen sein.

Illegaler Parkplatz ist der Gemeinde ein Dorn im Auge. Demnächst wird dieser Bereich, wo oft Autos illegal parken, zur Baustelle. In weiterer Folge sollen hier dann Tafeln vor eventuellen Besitzstörungsklagen warnen.
BVZ, Pekovics

Voraussetzung für die Umsetzung des Projekts ist die Genehmigung eines 2,4 Millionen teuren Kredits, die Bestätigung seitens der Gemeindeabteilung steht aber noch aus. Am Montag gab es diesbezüglich ein Gespräch zwischen Bürgermeister Georg Rosner (ÖVP) und Landesrätin Astrid Eisenkopf (SPÖ): „Wir müssen noch einige Unterlagen, die von der Abteilung gefordert werden, nachreichen, dann schaut sollten wir grünes Licht bekommen“, hofft der Stadtchef.

Stadtpark soll keine illegale Parkfläche bleiben

Auf „rot“ stehen die Ampel hingegen für jene Autofahrer, die den Stadtpark immer häufiger als illegalen Parkplatz benutzen. Während der Bauarbeiten wird die Fläche ohnehin nicht befahrbar sein, danach überlegt die Stadt, Hinweisschilder aufzustellen, die vor möglichen Besitzstörungsklagen warnen sollen.