Burghotel: Zeitkapsel nach 35 Jahren geöffnet. Vor 35 Jahren wurde im Zuge der Bauarbeiten beim Burghotel Stadtschlaining noch eine Zeitkapsel zur Dokumentation erstellt. Diese wurde nun geborgen.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 25. April 2021 (04:03)
Präsentierten die Urkunde, die sich in der Zeitkapsel befand. Marcel Pomper, Andreas Leitner und Martin Berger (v.l.).
Fenz, Fenz

Walter Hofer war als damaliger Gemeinderat 1983 am Aufbau des Österreichischen Friedeninstitutes beteiligt. Schon bald war klar, dass der Bedarf für die Unterbringung von Gästen gegeben sein muss, so wurde ein Hotel neben der Burg errichtet. Damals dokumentierte man den Baufortschritt mittels einer Urkunde.

Diese wurde am 29. Juni 1986 in einer Wand anlässlich der Sanierungs-und Umbauarbeiten beim Burghotel eingemauert. Fast 40 Jahre später, erinnerte Hofer im Zuge der Umbauarbeiten des Burghotels, an das Bestehen dieser Urkunde. Daher wurde diese im Zuge der Umbauarbeiten vorige Woche geborgen. Unterzeichnet wurde sie vom damaligen Bürgermeister Viktor Binder, Heinrich Übeleis (Bundesministerium für Bauten und Technik) sowie von Gerald Mader (Gründer und ehemaliger Präsident des ÖSFK).

Die Urkunde wurde vergangenen Freitag von Reduce-Geschäftsführer Andreas Leitner und Hoteldirektor Marcel Pomper geborgen. Das über 35 Jahre alte Schriftstück wird jetzt restauriert und gemeinsam mit aktuellen Plänen erneuert und im Rahmen der Umbauarbeiten wieder eingegraben oder in eine Wand eingemauert.

Der Umbau des Hotels befindet sich übrigens im Plansoll, Ende Sommer soll das Hotel fertig sein, wobei den Gästen dann auch eine neue Terrasse vor dem Hotel zur Verfügung steht, natürlich in Blickrichtung Burg.