Wohnpark und 180 Betten. Startschuss Neubau kostet zehn Millionen Euro, die Fertigstellung ist für das Jahr 2018 geplant.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 04. Oktober 2016 (12:01)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6706439_owz39pko_ow_internat_step_gaestehaus.jpg
Das neue Internat. Vier Stockwerke wird der Komplex haben – in den ersten beiden Geschossen werden 180 Internatsbetten untergebracht, die beiden oberen Geschosse sind für insgesamt 24 Wohnungen vorgesehen. „Kleinwohnungen im dritten und Dachgeschosswohnungen im vierten Stock“, weiß OSG-Chef Alfred Kollar.
BVZ, Lexi

In der zweiten September-Hälfte startete der Bau des neuen Internats mit dem quasi „traditionellen“ Spatenstich. Direkt neben der neuen BAKIP wird bis Sommer 2018 ein viergeschossiges Bauwerk entstehen, neben 180 Internatsbetten sind auch Klein- und Dachgeschosswohnungen geplant.

440_0008_6707920_owz39pko_ow_spatenstich_6_.jpg
BVZ

Gebaut wird von der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG), betrieben wird das Internat aber vom Verein „STEP Gästehäuser Pinkafeld“ – das Gebäude bleibt im Eigentum der OSG.

Seitens der Gemeinde wird die Ersteinrichtung zur Verfügung gestellt, außerdem wird für die ersten zehn Jahre des Betriebs eine jährliche Wirtschaftsförderung von 30.000 Euro ausgezahlt: „Das ist die optimale Lösung für uns“, betonte Stadtchef Georg Rosner (ÖVP).

440_0008_6707921_owz39pko_ow_spatenstich_7_.jpg
Altbürgermeister Gerhard Pongracz (am Bild mit Roland Poiger und Ilse Benkö) war beim Spatenstich anwesend.
BVZ