Stefanitag: Erster empfängt Zweiten

Die Redwell Gunners Oberwart führen die Liga weiter an. Am Stefanitag kommt es zum Spitzenduell gegen Gmunden.

Michael Pekovics
Michael Pekovics Erstellt am 21. Dezember 2016 | 05:21
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6763124_owz47pko_bb_gunners_wien_cumberbatch.jpg
Tolle Form. Andell Cumberbatch (l.) und Renato Poljak (r.) lehren der Liga gemeinsam mit ihren Teamkameraden derzeit das Fürchten.
Foto: BVZ

Die Redwell Gunners Oberwart waren in der Vorwoche mit großen Erwartungen ins erste FIBA Europe Cup-Spiel der zweiten Vorrunde gegen Vytautas Prienu Birstono gegangen. Erfüllen konnten sie diese allerdings nur in der zweiten Halbzeit. „Wir sind mit zu viel Respekt in dieses Spiel gegangen“, ärgerte sich Kapitän Sebastian Käferle. Tatsächlich lag Oberwart zur Pause schon mit 30 Punkten hinten, doch dann folgte eine beachtliche Aufholjagd – bis zum Spielstand von 79:70 für die Litauer. Die Gastgeber setzten sich am Ende aber doch noch durch und siegten mit 91:72.

Heißes Spiel gegen die Traiskirchner Löwen

In der Admiral Bundesliga läuft es hingegen weiter bestens für den regierenden Meister: Nach dem 71:80-Auswärtssieg – der bereits sechste in dieser Saison in Folge – gegen Traiskirchen, liegen die Gunners vorm „Gipfeltreffen“ gegen Gmunden am Stefanitag weiter in Führung.

Die Oberösterreicher sind neben Oberwart das zweite Überraschungsteam der Saison. Ähnlich wie beim Meister der Vorsaison, soll auch am Traunsee ein Team für die Zukunft aufgebaut werden. Keine leichte Herausforderung für Oberwart, aber: „Wir werden bei unserem traditionellen Weihnachtsspiel alles geben“, verspricht Manager Andreas Leitner den Fans.