OSG: Neues Photovoltaik-Projekt geplant

Die OSG und „futuregrid.energy“ planen Photovoltaik-Gemeinschaftsanlagen.

Erstellt am 22. August 2020 | 12:23
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
owz34cari_ow_stgb_osg_act_4_energie_Kol
Möchten Energie-Zukunft nachhaltig verändern: Alfred Kollar und Andreas Schneemann (v.l.).
Foto: OSG

Die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) und futuregrid.energy haben ein „Vorbild-Projekt für ganz Österreich“, wie beide betonen, geschaffen. Hier soll „Leistbares Wohnen“ mit den Vorzügen einer menschen- und umweltfreundlichen Bauweise und eigener Erneuerbare Energie-Anlagen eine Symbiose bilden.

Alfred Kollar, Obmann und Geschäftsführer der OSG möchte gemäß seinem kürzlich ausgerufenen „Green Way“ zukunftsweisende Wohnqualität allen zugänglich machen und wird ab sofort die OSG-Neubauten sowie schrittweise auch die schon bestehenden Wohnanlagen und Reihenhäuser mit Photovoltaik-Anlagen ausstatten. Sie sollen Solarstrom zur anteiligen Unterstützung von Wärmepumpen und Strom für die OSG-Mieter produzieren, somit Betriebskosten sparen und einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Anzeige

Möglich wird das durch die Zusammenarbeit mit Andreas Schneemann, der mit seinem in der Region Oberwart-Stegersbach angesiedelten in Kooperation mit zehn Kommunen und zwölf Top-Unternehmen die wissenschaftlichen, digitalen und technischen Grundlagen für erfolgreiche Energie-Gemeinschaften schafft. „So kann Wissenschaft und Praxis verknüpft, Erneuerbare Energie-Nutzung mit E-Mobilität und Bürger-Integration zusammengeführt und zum Wohl der Bevölkerung betrieben werden“ so Schneemann abschließend.