Straßenmeisterei prüft jetzt Öko-Mittel

Erstellt am 24. September 2015 | 05:42
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
ß+plö Oberwart Bauamt Bau- und Betriebsdienstleistungszentrum Süd
Foto: NOEN, Michael Pekovics
Das Bauamt Süd könnte ab dem Frühjahr auf Glyphosat-haltige Spritzmittel verzichten. Derzeit werden Öko-Mittel getestet.
Werbung
Anzeige

In einigen Gemeinden wie zum Beispiel Oberwart sind Glyphosat-haltige Spritzmittel, Stichwort „round up & co“, bereits verboten.

Nun testet auch das Bau- und Betriebsdienstleistungszentrum Süd den Einsatz von umweltfreundlichen Alternativprodukten auf den Straßen.

Verein bietet biologische Alternativen an

„Wir haben den Einsatz vorerst gestoppt und evaluieren verschiedene Möglichkeiten“, sagt Leiter Markus Tuma, weist aber auch daraufhin, dass die im Vergleich zur Landwirtschaft gespritzten Mengen minimal seien.

Mit Unterstützung des Vereins „Oberwart blüht auf“ wurde Kontakt zu einer Firma hergestellte, die biologische Alternativen anbietet.

„Wir haben einige Probegebinde bekommen, damit wir die Mittel auch testen können“, erzählt Tuma. Eine Entscheidung darüber, ob und wenn ja welche biologischen Alternativen eingesetzt werden, soll im Frühjahr fallen.

Werbung