Julian Schranz wurde "Zivildiener des Jahres"

Die Auszeichnung der „Zivildiener des Jahres 2017“ fand am 11. Dezember im Innenministerium in Wien statt. Julian Schranz aus Stuben holte sich burgenländischen Titel.

Erstellt am 23. Dezember 2017 | 05:24
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7126623_owz51pko_chronik_zividesjahres.jpg
Zivildiener des Jahres. Julian Schranz leistete seinen Zivildienst im „Haus Gabriel“ in Riedlingsdorf. Er betreute Erwachsene mit schweren Beeinträchtigungen, hat sie vorbehaltlos mit ihren Stärken und Schwächen angenommen und bestmöglich unterstützt.
Foto: BVZ, zVg/BMI

Innenminister Wolfgang Sobotka ehrte am 11. Dezember in Wien die Zivildiener des Jahres. Engagement, Sozialkompetenz, Zivilcourage und der Beitrag zum besseren Zusammenleben von Menschen verschiedener Herkunft wurden bei der Prämierung berücksichtigt.

Bernsteiner holte sich den Landessieg

Der burgenländische Landessieger heißt Julian Schranz und kommt aus dem Bernsteiner Ortsteil Stuben. Er leistete seinen Zivildienst im „Haus Gabriel“ in Riedlingsdorf und betreute Erwachsene mit schweren Beeinträchtigungen. „Julian hat sich in seiner Zivildienstzeit bei der Betreuung von schwerstbehinderten Erwachsenen persönlich sehr eingebracht“, sagt Bettina Zapfel vom „Haus Gabriel“.

„Sein Verantwortungsbewusstsein, seine Verlässlichkeit und seine Empathie für unsere Bewohner waren ausgezeichnet. Von Anfang an war Julian in unsere große „Haus-Gabriel-Familie“ integriert, er gehörte sofort zu uns. Er ging vorbehaltlos auf jeden Bewohner zu, hatte keinerlei Berührungsängste und wurde sehr positiv aufgenommen. Julian nahm jeden unserer Bewohner so an, wie sie/er ist - er hat ein sehr großes und gutes Herz.“